Botsavalser

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schafbockwalzer, Paartanz aus dem Kanton Basel-Land

Ausgangsstellung

Beliebig viele Paare auf der Kreisbahn; Tänzer und Tänzerin im Flankenkreis mit Blick zueinander (Tänzer Blick in Tanzrichtung, Tänzerin Blick gegen die Tanzrichtung).

Schritte

Walzerschritt, ein Walzerschritt je Takt.

Dreierschritt, ein Dreierschritt je Takt.

Tanzbeschreibung

Vorspiel (Einleitung): Nach gegenseitiger Begrüßung nimmt das Paar normale Rundtanzfassung ein.

Vorwärts in Tanzrichtung: „Tschinggele"

I, Takt 1-4: Vorwärts in Tanzrichtung mit 4 Walzerschritten, der Tänzer beginnt links vorwärts, die Tänzerin rechts rückwärts.

Am Ende wird die Rundtanzfassung gelöst; der Tänzer legt seine Hände in den Rücken, die Tänzerin hat die Hände am Rock.

Platzwechsel „Umeinander herum" zum Gegenplatz

Takt 5: Beide führen mit einem Dreierschritt links vorwärts eine Vierteldrehung links vorwärts aus, so dass nun beide Rücken an Rücken zu stehen kommen (Tänzer Blick kreiseinwärts, Tänzerin kreisauswärts).

Takt 6: Wie Takt 5, also eine weitere Viertel-Einzeldrehung mit Dreierschritt rechts rückwärts, beide stehen nun zueinander gewandt am Gegenplatz ((Tänzer Blick gegen die Tanzrichtung, Tänzerin Blick in die Tanzrichtung).

Takt 7: Wie Takt 5, also eine weitere Viertel-Einzeldrehung. Nun stehen beide wieder Rücken an Rücken. (Tänzer Blick kreisauswärts, Tänzerin kreiseinwärts).

Takt 8: Wie Takt 6, also eine weitere Viertel-Einzeldrehung. Nun stehen beide wieder am Ausgangsplatz.

Takt 9: Wie Takt 5, also eine weitere Viertel-Einzeldrehung, beide stehen nun wieder Rücken an Rücken (Tänzer Blick kreiseinwärts, Tänzerin kreisauswärts).

Takt 10: Wie Takt 6, also eine weitere Viertel-Einzeldrehung, beide rechter Fuß rückwärts; nun stehen beide wieder am Ausgangsplatz. das Paar nimmt sofort wieder normale Tanzfassung ein.

Vorwärts gegen Tanzrichtung „Tschinggele”

I Wiederholung, Takt 1-4: Beide bewegen sich mit 4 Walzerschritten gegen die Tanzrichtung, der Tänzer beginnt links vorwärts, die Tänzerin rechts rückwärts.

Am Ende wird die Rundtanzfassung gelöst; der Tänzer legt seine Hände in den Rücken, die Tänzerin hat die Hände am Rock.

Platzwechsel „Umeinander herum" zum Ausgangsplatz

I Wiederholung, Takt 5-10: Wie I, Takt 5-10, also führen beide je Takt eine Vierteldrehung aus, jedoch vom Gegenplatz aus beginnend.

Am Ende befinden sich beide wieder ohne Fassung am Ausgangsplatz.

„Rundum" vom Ausgangsplatz aus

II, Takt 1-2: Der Tänzer bewegt sich mit 2 kleinen Walzerschritten vorwärts in Tanzrichtung, gibt dabei der Tänzerin, indem er leicht an ihre linke Schulter tippt, einen Drehimpuls, so dass sie sich einmal im Uhrzeigersinn dreht.

Takt 3-4: Wie vor, Takt 1-2, am Ende fasst das Paar zur normalen Rundtanzfassung.

Takt 5-6: Das Paar dreht mit 2 kleinen Dreierschritten ein halbes Mal im Uhrzeigersinn, so dass nun der Tänzer gegen die Tanzrichtung und die Tänzerin in die Tanzrichtung blickt.

Takt 7-8: Der Tänzer dreht sich unter den gefassten, erhobenen Händen mit zwei Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeiger, während die Tänzerin die Schritte am Platz andeutet.

„Rundum“ vom Gegenplatz aus

II Wiederholung, Takt 1-4: wie II, Takt 1-4, jedoch vom Gegenplatz aus; Der Tänzer bewegt sich vorwärts gegen die Tanzrichtung, während sie im Uhrzeigersinn dreht.

Takt 5-6: wie vor, Takt 5-6, das Paar dreht in normaler Rundtanzfassung mit 2 kleinen Dreierschritten ein halbes Mal gegen den Uhrzeiger, so dass nun der Tänzer in die Tanzrichtung und die Tänzerin gegen die Tanzrichtung blickt. Am Ende bleiben seine linke mit ihrer rechten Hand gefasst.

Takt 7-8: Wie vor, Takt 7-8, der Tr dreht also mit 2 Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeiger.

Die Tanzfolge wiederholt sich mehrmals, in der Regel drei Mal.

Zum Tanz

Ein Teil der Tanzbeschreibung ist mit „Tschinggele” überschrieben, was wohl hier so viel wie miteinander flirten, scherzen, spazierengehen bedeutet. Als „Tschinggele” werden im alemannischen Raum scherzhaft auch manche Italiener bezeichnet.

Die Melodien sind eingespielt auf einer CD der Schweizer Musikgruppe „Ils Fränzlis da Tschlin”

Musik: 10-taktige Melodien (I) und 8-taktige Melodie (II) im Dreiviertel-Takt.

Quellen

  • Die Choreographie zu diesem walzerischen Gemeinschaftstanz aus der Schweiz stammt von Karin Geitz und Karl Füger.
  • Flugblatt, verfasst von Ingeborg Heinrichsen und Maria Karwinsky.
  • Volkstanzkreis Freising

Noten

Videos