Da Aufgedrahte

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neuer Kärntner Volkstanz

„Da Aufgedrahte“, der seinen Namen von den zahlreichen und schnellen Drehungen hat, wurde 2009 kreiert. In diesem Fall versuchten ein paar begeisterte Fox-Tänzer, Figuren aus dem Fox zur Volksmusik zu tanzen, was nach einigem Probieren auch gelang.

Ausgangsstellung

Tänzerin rechts neben dem Tänzer, gewöhnliche Fassung in Tanzrichtung gewendet.

Tanzbeschreibung

Teil I

Takt 1-2: Mit den äußeren Füßen beginnend zwei Wechselschritte in Tanzrichtung.

Takt 3-4: Lösen der gewöhnlichen Fassung, die Handfassung (Linke des Tänzers und Rechte der Tänzerin) bleibt. Der Tänzer dreht die Tänzerin unter den gefassten Händen mit vier Dreherschritten zweimal nach rechts, wobei er ihr mit vier kleinen Gehschritten folgt.

Takt 5-6: Wie Takt 1-2.

Takt 7-8: In der gewöhnlichen Fassung mit vier Dreherschritten zwei Umdrehungen nach rechts.

Takt 9.10: Wie Takt 1-2.

Takt 11-12: Lösen der gewöhnlichen Fassung, die Handfassung bleibt. Während der Tänzer unter den gefassten Händen mit vier Schritten eine halbe Drehung um die eigene Achse nach rechts vollführt, umkreist ihn die Tänzerin mit vier Schritten in einem Halbkreis nach links. Nun blicken beide gegen die Tanzrichtung (Tänzerin innen), Einnehmen der gewöhnlichen Fassung.

Takt 13-14: Mit den äußeren Füßen beginnend zwei Wechselschritte gegen die Tanzrichtung.

Takt 15-16: Wie Takt 11-12, am Ende wieder Blick in die Tanzrichtung (Tänzer innen), Einnehmen der gewöhnlichen Fassung.

Takt 17-32: Wiederholung der ersten 16 Takte.

Teil II

Takt 1-2: Mit den äußeren Füßen beginnend zwei Wechselschritte in Tanzrichtung.

Takt 3-4: Lösen der gewöhnlichen Fassung, die Handfassung (Linke des Tänzers und Rechte der Tänzerin) bleibt. Der Tänzer dreht die Tänzerin mit zwei Wechselschritten unter den gefassten Händen einmal nach rechts, wobei er ihr mit zwei Wechselschritten folgt.

Takt 5-6: Der Tänzer dreht sich mit zwei Wechselschritten unter den gefassten Händen einmal nach links, die Tänzerin folgt ihm mit zwei Wechselschritten. Am Ende des 6. Taktes Einnehmen der Altwiener Fassung (Gewöhnliche Fassung, jedoch die Rechte des Tänzers fasst die Linke der Tänzerin hinter ihrer linken Hüfte) mit Blick in Tanzrichtung.

Takt 7-8: Mit den äußeren Füßen beginnend zwei Wechselschritte in Tanzrichtung.

Takt 9-10: Der Tänzer dreht sich unter der Linken der Tänzerin eine halbe Drehung nach rechts und legt anschließend seine Linke mit ihrer gestreckten Rechten auf seinen Nacken. Seine gestreckte Rechte und ihre Linke bleiben hinter ihrer linken Hüfte.

Takt 11-12: Mit zwei Wechselschritten eine halbe Drehung um die Paarachse.

Takt 13-14: Der Tänzer tritt hinter dem Rücken der Tänzerin nach rechts zur Aufstellung gegeneinander, linke Schulter an linker Schulter. Dabei wird sein rechter Arm nach oben gebeugt und der linke Arm zu ihrer Hüfte gestreckt.

Takt 15: Der Tänzer dreht die Tänzerin über rechts zur Gegenüberstellung.

Takt 16: Der Tänzer löst die Fassung seiner Rechten und dreht die Tänzerin unter seiner Linken einmal nach rechts. Einnehmen der gewöhnlichen Fassung.

Takt 17-32: Wiederholung der ersten 16 Takte.

Der Tanz kann beliebig oft wiederholt werden.

Quellen

Noten

Videos

Getanzt von der Volkstanzgruppe Hermagor

"Da Aufgedrahte" ab 5,37, getanzt von der Landjugend Steuerberg