Koa Hiatamadl mag i net

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ös Goasbeindl-Bauernbuam

  1. Ös Goasbeindl-Bauernbuam habts kan Rahm und könnts enk ah kan rührn,
     und weils kan schönern Knecht net habts, drum bleibt enk ah ka Dirn.
  2. Zwa schwilmschwalmschwaffarbene Goaßlederschuah und an blitzblobnbraungrean Huat,
     des kaf i alls mein Schatzerle, des steht ihr gar so guat.
  3. A niglnaglneucher Tanzbodn-Ladn und a giglgaglhoche Geign.
     Und wann die Heana a Musi hörn, dann bleibns in koaner Steign. 

Koa Hiatamadl mag i net

  1. Den Selbn, den Oan, den Großn und den Kloan,
     Den Selbn, den Oan, den Großn und den Kloan,
     koa Hiatamadl mag i net, hat koane dickn Wadln net,
     i mag a Madl aus der Stadt, was dicke Wadln hat.
  2. Den Selbn, ...
     Hiaz tuan ma oan, ja daß's was is und halt di fei nur zwa gwiß,
     es is so guat, i kann dir's sagn. Geh, dua mi fei net plagn.
  3. Den Selbn, ...
     Koa Nachbarbiabl mag i net, weil d' Bierbauchwampn füri steht,
     i mag a Biabl aus da Stadt, das ka Bierbauchwampn hat.
  4. Den Selbn, ...
     Da Nachbar Hiasl tanzt so guat, er hat an greanen, schiefn Huat,
     und hätt a net an schiefn Huat, dann tanzat er net so guat.
  5. Den Selbn, ...
     Da Hiasl soll mei Biaberl werdn, i moan, i hab eam narrisch gern,
     Wadl, Wamperl und da Huat, drum pass ma zsamman guat. 

A Hiatamadl bin i ja

  1. Hallo, juchhe, hiaz san ma auf da Heh.
     Da gibts an Hall, drum sing ma hiaz amal:
     A Hiatamadl bin i ja. bim allweil auf der Woad, ja, ja,
     i sing und lach den ganzn Tag und han am Viech a Freid.
     De Kiah, de Kalm, de kennan eahna Alm.
  2. Hallo, juchhe, hiaz san ma auf da Alm.
     Da gibts an Hall, drum sing ma hiaz amal:
     Und auf da Woad, da grasn's halt so friedli nebmanand, ja, ja,
     aft gib i eahn a Kleibmsalz und halt eahns hin auf d' Hand,
     den selbn, den oan, den großn und den kloan.
  3. Hallo, juchhe, hiaz san ma auf da Heh.
     Da gibts an Hall, drum sing ma hiaz amal:
     Die Kuahlan kennan mi genau, an jedes hat sein Nam, ja, ja,
     und wann is sag, "Geh Final, schau", so leckt's ma scho die Hand.
     De Scheck, de Stern, die ham mi alle gern. 

Koa Hirtnmoidl mogh e niat

Text aus der Oberpfalz

1. Koa Hirtnmidl mogh e niat, des hao ko dickn Waadl niat,
   ich mogh a Modl aas da stodt, wao dicke Waadl haot.
     Rutsch hi, rutsch her, rutsch eina in maa Federbett,
     Rutsch hi, rutsch her, rutsch eina in mei Bett.
2. Mitn Hirtnmoidlna is a Gfrett, döi sann soa gschaame, saan niat nett.
   Wennst nikummst, stoaßt oan Knochan oa. Aach tou da des niat oa.
     Rutsch hi, rutsch, her, rutsch eina in maa Federbett,
     ach Gott, ach Gott, ach Gott, wöi bist du nett.
3. Koa Hirtnmoidl mogh e niat, des haot koi graoßn Taler niag,
   ich mogh a Modil aas daa Stodt, woa graoße Taler haot.
     Rutsch hi, rutsch her, rutsch eina in maa Federbett,
     ach Gott, ach Gott, ach wenn e s near scho hätt.

Liednoten

Auf der Seite Hiatamadl sind die Noten zu diesem Lied abrufbar.

Herkunft des Liedes

  • Das Hüatamadl, ein Blick auf eine populären Volkstanz, von Hans Jörg Brenner, in Der Heimatpfleger, Seite 8 ff.

zugehöriger Tanz

Quellen