Kreuzpolka

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnreit, Mühlviertel OÖ

Ausgangsstellung

Tänzer und Tänzerin in Gegenüberstellung, Tänzer mit dem Rücken zur Kreismitte, ohne Handfassung.

Tanzbeschreibung

Taenzer15.gif

Takt 1-2: Mit 3 Schritten, Tänzer links, Tänzerin rechts beginnend, eine ganze Drehung mit raumgreifenden Schritten in Tanzrichtung und anschließendem Kreuztupftritt.

Takt 3-4: Dasselbe gegen die Tanzrichtung, Tänzer rechts, Tänzerin links beginnend.

Takt 5: Ein Seitstellschritt in Tanzrichtung.

Takt 6: Dasselbe gegengleich, aber auf den Partner zu.

Takt 7-8: Zweischrittdreher, (mit 4 Schritten 2 Umdrehungen im Uhrzeigersinn).

Zur Ausführung

Auf fließenden Übergang vom Zweischrittdreher zur Anfangsdrehung ist zu achten. Die in Brusthöhe angewinkelten Hände unterstützen bei der Anfangsdrehung den Körperschwung und fangen letzteren im dritten Schritt ab.

Zum Tanz

Die Kreuzpolka, ein im 19. Jahrhundert auch der städtischen Geselligkeit angehörender Tanz, hat sich im deutschen Sprachgebiet in erstaunlich viele Spielarten aufgegliedert.

Aus Niederösterreich (A. Groiß, Blätter für Volkstanzgruppen, 1934, S. 16.) stammt folgender, den Tanz geradezu beschreibender Singtext:

Drah di amal links um, drah di amal rechts um,
links an Schritt und rechts an Schritt, und dann amal umadum.

(Herbert Lager 1959).

Quelle

Liedtexte

MP3

CD

Noten

Grundtanz

Der Tanz gehört zu den Österreichischen Grundtänzen.

Siehe auch

Videos

Tanzkurs der Garde Bad Ischl 2.11.2007

Tanzmeister: Fritz Schodterer, Wolfgang Wallner

Harmonikaspieler: Fritz Hillbrand vulgo Toifl-Fritz (Goiserer Viergesang)

Private Aufnahme Andreas Podlaha und Barbara Konrad

In anderen Sprachen