Landlergstanzln

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zum Landlertanz, Steirischen und Schleunigen überlieferte Gstanzln (Vierzeiler)

Vierzeiler für Landlertänze

  1. Hinter der Stadltür hängan zwa Ochsngschirr,
     spann ma zwa Jungfraun ein, g'fuhrwerkt muaß sein.
  2. Hinta da Stadltür hängan sechs Ochsngschirr,
     spann ma die Spielleut ein, g'fuhrwerkt muaß sein.
  3. Mei Dirndl haßt Nanderl, hat schneeweiße Zahnderln,
     hat schneeweiße Knia, aber gsehgn hab i's nia.
  4. Mei Schatz is a Jager, a Lump, a verdrahter,
     geht aus mit da Bix, aber hoam bringt er nix.
  5. Buama, stellt's z'samm in Kroas, i sag enk, was i woaß,
     kennt's enk a Pfeiferl an, wer's rauka kann.
  6. Habt's enk zsamm, habt's enk zsamm, heut is's ka Sind,
     hab i Kalender gschaut, steht a klans Kind.
  7. Der Huat is von Huat'ra, die Feder von Hahn
     und der Buschn von Dirndl. Wen geht's denn was an.
  8. Drunt in der Türkei gibt's die Vielweiberei.
     Bei uns derf's net sein zweng an Tierschutzverein.
  9. S' is ma nix um a Sechserl, s' is ma nix um a Geld,
     s' is ma nix um a Dirndl, san gnua auf da Welt!
 10. Des Tanzen is lustig, geht alls umadum,
     dahoam rennt die Maus mit'n Geldbeidl um!
 11. Aber lustig in Ehrn hat der liabe Gott gern,
     mit die grantign Leut hat er selber ka Freud.
 12. Lustig und kreuzfidel, hoam geh ma net so schnell,
     hoam gehn ma morgn früah oder gar nia.
 13. Das landlerisch Tanzn und 's Gassln auf d'Nacht,
     das hat mi beim Teixl so liadarli g'macht.
 14. Des landlerisch Tanzn kann net a iada,
     kanns selber net recht, aber meine Briada.
 15. Landlerisch, pinzgerisch, halsn, balds finster is,
     wann's nur bald finster war, daß uns neamd sah.
 16. Schauts enk des Dirndl an, wia sa si draht,
     dahoam bei der Arbat, da habt sa si stad.
 17. Der Tanzbod'n is luckat, mei Dirndal is kloa,
     wanns ma durch abi schlupfat, was tat i aloa.
 18. Hinter zwa Habernsäck hab i mei Mensch versteckt,
     den soll der Teife holn, der ma's hat gstohln.
 19. Das landlerisch Tanzen, das geht a weng schön,
     bald machn's an Hupfer, bald bleibms wieder stehn
 20. Drei Berg und drei Tal und drei Dirn auf amal,
     ane liab i, ane fopp i, ane heirat i amal.
 21. S' Diandl hat gfischt bein Bach, hat nix derwischt bei da Nacht,
     weils net guat ködern kann, beißt kaner an.
 22. Aber Diandl, ei, ei, und i liab di so trei
     und i hab di so gern, daß i narrisch kunnt wern.
 23. Hiaz is aus, hiaz is aus, 's Mensch is beim Rauchfang raus
     und da Bua schreit ihr zua, Selchfleisch gibts gnua.
 24. Nudl in da Rein, Nudl in da Rein, heut muaß no lustig sein,
     Nudl in da Rein, Nudl in da Rein, lustig muaß sein.
 25. Nudl in da Brüah, Nudl in da Brüah, furt auf d' Nacht, hoam in da Früah,
     Nudl in da Brüah, Nudl in da Brüah, oder gar nia.
 26. Mei Vater hat's Haus verkauft und die Kuah ah,
     jetzt geht's übern Goaßbock her, hallelujah.
 27. s'Ausseer Tal ist net z'lang, is net z'schmal,
     is net z'eng, is net z'weit, aber lustig san d' Leut.
 28. Übern See, übern See fliagn meine Taubm,
     i muaß amal übrifahrn, Federn zsammklaubn.
 29. Spielleut, spielt's auf, lasst's d' Geign klinga!
     wann ma heit ka Geld ham, wern ma 's morgn bringa.
 30. Lost's nur die Spielleut an, wia s' musiziern,
     muaß selm drüber lachn, mei Herz tuat si rührn.
 31. Spielleut, ös Schwanz, machts auf enkre Tanz,
     schauts mi net lang an, was i für a Mensch han.
 32. Aufisteign, zuwiloahn, Gasslreim kenn i koan,
     eini geh bei der Tür, des schickt si nia.
 33. Hob di stad, hob di stad, daß's di net owidraht,
     über mei Hawernfeld geht's a weng schnell.
 34. Jetzt schmeiß i mein Huat in Bach und schwimm eam selber nach,
     weil mi mei alter Schatz ah nimmer mag.
 35. Drum sag i 's allemal, Aussee is a lustig's Tal,
     san schene Mentscher drein, da möcht i sein.
 36. Buama, gehts tanzn, sunst fressn euch d' Wanzn,
     sunst fressn euch d' Flöh, seids eh net weit he'.
 37. Ban Giglgogl han i's Goaß ghaltn, bin is a net lang bliebm,
     is a kohlrabnschwarza Schwabnkäfer über d Müllisuppn umagstiegn.
 38. Es Bedlmandl hat's Bedlweibl buglt, aft san's über d Leitn owekuglt,
     aft hams kommandirscht, kommandirscht, oft sans marschierscht.
 39. Bin a lustga Bua, i kriag Diandln grad gnua,
     vor an traurigen Mann laufns alle davon.
 40. Mei Voda hat's g'sagt und mei Muada sagt's a,
     wansst as Diandl willst liabn, muaßt as heiratn a.
 41. Bist gestern da gwesn, heut ah schon wieda,
     wannst alle Tag kimmst, wirds ma ah schon zwida.
 42. Zan Zaun zuahigschmissn hat mi oft schon oana,
     aber übern Zaun drüber mein Lebtag koana.
 43. Mein Schuah, meine Schuah san von Fuchsleder gmacht,
     die schlafn ban Tag und gehn aus bei der Nacht.
 44. Auf d'Alm aufigehn und an Buda (Butter) essn,
     und aufs Almdirndl halsen derfst nit vergessn.
 45. Aber Kraxnweib, Kraxnweib, bleib a weng stehn,
     i schau (scheiß) da in 'd Kraxn nei, dann kannst wieda gehn.
 46. (Schluß) Jetzt ham ma halt gsungen; jetzt hear ma halt auf,
     auf an steirischen Tanz g'heart a Walzerle drauf.

Vierzeiler für den Aberseer Schleunigen

  1. Und wann i zan Tanz geh, tuat ma koa Fuaß mehr weh.
     Wann i aber arbatn mua, is's ganz aus mit mein Fuaß.
  2. A Sprung über's Gasserl, an Juchizer drauf.
     Bist a lustiga Teifelsbua, dir mach i auf.
  3. Buam, stellt's enkh z'samm im Kroas, i sag enkh, was i woaß,
     kennt's enkh a Pfeiferl an, wer raukha kann.
  4. Schmeiß i mein Huat in Bach, schwimm eam glei söiber nach,
     weu mi mei alter Schatz a neamma mag.
  5. Lost's nur grad d'Musi an, wia s' musiziern.
     I muaß selbm drüba lacha, mei Herschz tuat si rührn.
  6. Wo is denn mei Diandl, wo is denn mei Schatz?
     Auf'n Bergl steht s' drobm und a Almhütterl hat s'.
  7. Wann i mein Huat aufsetz, dann is mei Haupt b'deckt.
     Wann i an Schnackler tua, is mei Schatz g'weckt.
  8. A Sprung über's Gasserl, an Juchizer drauf.
     Hast an andan Buam inna, si(n)st machatst ma auf.
  9. Dirndl, wia is denn dir? Is denn dir a wia mir?
     I mecht a ganze Nacht schlafn bei dir.
 10. Hab gheirat, hab g'haust, hab a Weib wia a Faust,
     Hab a Kind in da Wiagn wia Zwibutschnbirn.
 11. S Diandl is lustig, zan Tanzn is's guat.
     Aba glegn bin i nia ba ihr, woaß nit, wia's tuat.
 12. 's Diandl vo da Nachbaschaft schau i gern an.
     Freut  mi scho, wann i's siach, wann i's glei nit habn kann.
 13. Drei Berg und drei Tal und drei Diandl auf amal.
     Oane liab i, oane fopp i, oane heirat i amal.
 14. Diandl, wo hast es denn, daß i's net find?
     Hast as in Kastn drein, deine grean St(r)impf?
 15. Zwergst üba d'Acker sprint da Hirsch in Wald zua.
     Bist du a nit mei Diandl, bin i a nit dei Bua.
 16. Tralalalá sagt da Kapuzina,
     mir habn a schene Mentscha in Kloster drinná.

Vierzeiler für den Ausseer Landler

  1. 's landlarisch Tanzn, das geht a weng schen.
     Bald machan's an Hupfer, bald bleibn's a weng stehn.
  2. Landlarisch tanzn kan nit an ieder,
     i kan's selber nit recht, aba meine Brüader.
  3. Landlarisch tanzn und s'Gehn ba da Nacht
     und das hat mi zan Toifl so liaderla gmacht.
  4. Landlarisch tanzn und s'Gadernschliafn
     und das ha i mein Diandl erst lerna müassn.
  5. Ban landlarisch Tanzn werdn d'Fensa staubi
     und ban Hoamgehn auf d'Nacht d'Mentscha schwanger, glaub i.
  6. Landlerisch, pinzgerisch, halsn, bald's finsa ist.
     Wann's na bald finsa war, dass ins neamd sah.
  7. A landtlerisch Gwandtl und an Steiermarikhuat.
     Mit da Kellnerin tanzn, dass's Geld schebern tuat.
  8. Spielleut, spielts auf, lassts die Geigna singa.
     Bald ma heunt koan Geld ham, werdn ma's moring bringa.
  9. Spielleut, spielts auf, ös werds schon was kriagn.
     I lass enk hiazt glei an Häfn Eräpfeln siadn.
 10. Spielleut, spielts auf auf da mittlan Soatn,
     sist kann is mei Trampltier nit daloatn.
 11. Spielleut, machts langsam auf, i mag nit gfolgn.
     I han an alts Küahstallmentsch, is voller Knolln.
 12. Spielleut, ös Schwanz, machts mar auf meine Tanz,
     schauts ma mit so lang an, was i für an Schatz han.

Vierzeiler für den Ausseer Steirer

  1. Schmeiß i mein Huat in Bach und spring eam selba nach,
     weil mi mei alta Schatz a neama mog.
  2. Aba braun's Bier, i kenn di scho, hast das mein Vatern do,
     heut tat's das mir, leck mi am Arsch, du brauns Bier.
  3. Buama, stehts zsam im Kroas, i sag enk, was i woas,
     zünd's enk a Pfeiferl a, der's rauka koa.
  4. A frische Maß Bier mit an Foam, an weißen,
     heit ge'mas net hoam, bis's uns aussi schmeissen.
  5. Und schmeiss'ns uns ausse, dann geh'n ma hoit hoam
     und leg'n uns ins Bett, aba g'frein tuat's uns net.
  6. Aufi gschaut, aufi gschaut, aufi aufs Bett,
     owa aufitraut, aufitraut, hot a si net.
  7. Zwischen zwa Hobansäck, hob is mei Mensch vasteckt,
     dem sui da Teufl huiln, dea ma´s hot gstuin.
  8. Hira so, hera so, taun di ondren a a so, 
     suin denn grod wir, donn net a so tuan.

Vierzeiler für den Ausseer Schleunigen

  1. A Schleuniger, a Schleuniger, a Schleuniger muass sei,
     da tanzt ma koa tolgata Jagersbua drei.
  2. S'Mentsch is übern See umigschwumma, i bin ihr nachigschwumma,
     kimmt a Schandarm daher - fürchtet eucht nicht.
  3. Buama, stehts zsam im Kroas, i sag enk, was i woas,
     zünd's ent a Pfeiferl a, der's rauka koa.
  4. A Lückerl, a Lückerl, a Lückerl muass hab'n,
     wo soit den da Zimmermann s'Nagerl einschlag'n.
  5. Auf und auf na da Traun blinketz 'n Stoa,
     koa oanziger Lauffner Bua koann ma was toa.

Vierzeiler für den Goiserer Landler

  1. Aba Landlerisch, Pinzgerisch, wanns amal finsta is,
     wanns amal finsta war, dass uns neamt sah.
  2. Buam lustig in Ehr'n hat da liabe Gott gern,
     mit de traurig'n Leut hat er selba koa Freud.
  3. Aba Buam, steht's zam im Kroas, i sag enk, was i woas,
     zünd's enk a Pfeiferl an, der's rauka koan.
  4. Aba lost's enk amal Spülleit a, wias musizier'n,
     muass selba fü lachn und mei Herz tuat si rührn.
  5. Aba Goisern is a lustigs Tal, das sag i allemal,
     sand scheane Mendscha drei, da mecht is ein.
     Halla da ra, holla da ra ...... aba Buama bleibt's da.

Vierzeiler für den Waldhansl

  1. I geh's in Wald eini, i geh's in Wald zua, dreihulio, dreihulio,
     i bin's in Waldhansl sei lustiger Bua, dreihulio und schneid's a.
  2. Und weil i'n Waldhansl sei lustiga bi,
     da schickt si koa traurigs Mentsch a nit für mi.
  3. Meine Schuach, meine Strümpf san aus Fuchsleda gmacht,
     die schlafn bein Tag und gehn aus bei da Nacht.
  4. I geh's in Wald eini, schau 's Höllbirig an,
     da kenn i mei Dirndl im Juchiz'n scho
  5. Drei Winta, drei Summa, drei Äpfe am Bam,
     wann netta mei Schatzerl vom Birig hoam kam.
  6. Zum Zaun zuawi g'schmissn hat mi oft scho oana,
     aba übern Zaun drüber mei Lebtag koana.
  7. Aba Kraxnweib, Kraxnweib, bleib amal stehn,
     i schau da in d Kraxn, dann kannst wieda gehn.

Weitere Landlergstanzln

Zugehörige Tänze

Bei den einzelnen Tanzbeschreibungen sind auch die Singnoten abrufbar.

Quellen