Rongger

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerader Rongger, auch "Hinterefür", Montafon, Vorarlberg

Ausgangsstellung zum Hinterefür

Paartanz, Tänzer vor der Tänzerin, beide blicken in Tanzrichtung. Der Tänzer hält die Arme angebeugt, so dass die Hände, Handflächen nach oben, etwas über Schulterhöhe sind. Die Tänzerin legt bei vorgestreckten Armen ihre Hände, Handflächen nach unten, auf seine Hände. Dabei werden die Finger "eingehakt". Die Fassung wird während des ganzen Tanzes nicht gelöst.

Tanzbeschreibung Hinterefür

Takt 1: Beide einen Schwingschritt schräg seitwärts gegen die Kreismitte, linker Fuß auftreten, rechter Fuß schwingen.

Takt 2: Schwingschritt spiegelgleich schräg seitwärts nach außen.

Takt 3-4: Wie Takt 1-2.

Takt 5-8: Die gefassten Hände werden über Kopfhöhe gehoben. Keine Schwingschritte, sondern Gehschritte, je Takt ein Schritt.

Takt 5: Tänzer 1/2 Drehung links mit dem linken Fuß beginnen. Tänzerin Schritt mit dem linken Fuß.
Takt 6: Tänzer Blick gegen Tanzrichtung.
Takt 7-8: Tänzer weitere 1/2 Drehung links zur Ausgangsstellung.
Takt 6-8: Tänzerin ganze Drehung rechts, mit dem rechten Fuß beginnen, zur Ausgangsstellung. Die Drehung muss ohne Unterbrechung ablaufen.

Ausgangsstellung zum geraden Rongger

Paartanz, Tänzer mit Blick in Tanzrichtung, Tänzerin ihm gegenüber, Blick gegen Tanzrichtung.

Fassung

Kreuzfassung. Die Fassung wird während des ganzen Tanzes nicht gelöst.

Tanzbeschreibung gerader Rongger

Takt 1: Schwingschritt seitwärts gegen die Kreismitte; Tänzer mit dem linken Fuß auftreten, rechter Fuß schwingen. Tänzerin gegengleich.

Takt 2: Schwingschritt spiegelgleich seitwärts nach außen.

Takt 3-4: Wie Takt 1-2.

Takt 5-6: Das Paar hebt die gefassten Hände über Kopfhöhe. Tänzer 2 kleine Schwingschritte am Ort. Tänzerin mit 2 Schritten (je Takt 1 Gehschritt) eine ganze Drehung rechts herum.

Takt 7-8: Tänzer mit 2 Schritten (je Takt 1 Schritt) eine ganze Drehung links herum. Tänzerin 2 kleine Schwingschritte am Ort.

Der Tanz als Ganzes bewegt sich nicht im Kreis weiter.

Zum geraden Rongger

Der Rongger wurde erstmals von Prof. August Schmitt um 1928 in St. Gallenkirch (Montafon-Innerfratte) mit abweichender Drehung in den Takten 5-8 aufgezeichnet und in Raimund Zoder, Österreichische Volkstänze, 2. Teil, Nr. 10-II, als "Gerader Rongger" veröffentlicht.

Die vorliegende Fassung, aus späterer Zeit, wurde von Bruno Hueber, Schruns, überliefert.

Quellen

CD

Noten

Siehe auch