Rosentanz (Tanzspiel)

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scheiblingkirchen - Thernberg

Tanzbeschreibung

Während eines Frühlingsfestes des Ländlichen Fortbildungswerkes im Gasthof Hofer in Scheiblingkirchen rief in der Mitte der Tanzzeit einer der Veranstalter aus: "Rosentanz, Damenwahl!" Die Veranstalter hatten Papierrosen á 30 Groschen gekauft und verkauften sie um 1 Schilling. Jede Tänzerin tanzte, nachdem sie einige Takte mit dem Erwählten getanzt hatte, zum Rosenstand hin, dort kaufte der Tänzer ihr etliche Rosen. Hat er viele gekauft, dann wurden noch einige Takte weitergetanzt, ansonsten suchte man sich einen anderen Partner, der einen auch wieder mit Rosen beschenkte.

Dieser Tanz, ein Walzer, dauerte so lange, bis keine Rosen mehr zu kaufen waren.

Nun rief der Veranstalter wieder aus: "Wer hat mehr als 400 Rosen? - mehr als 300? - mehr als 200?" Da meldete sich die Ofenböck Mitzi aus Petersbaumgarten. Sie hatte 210 Rosen bekommen. So wurde sie Rosenkönigin und bekam eine Torte mit 3 Rosen darauf.

Den 2. Preis bekam eine Tänzerin mit 195 Rosen, sie erhielt eine Schachtel Bonbons. Der 3. Preis war ein schöner Blumenstock.

Nachdem die Anzahl der Rosen überprüft worden war, wurde für die drei Tänzerinnen ein Walzer gespielt. Jede wählte dazu den Tänzer, der ihr die meisten Rosen geschenkt hatte.

Quelle

  • Aufgezeichnet am Ostermontag, 22. April 1957 von Franz Schunko.
  • Auch beim Martinitanz der Freiwilligen Feuerwehr in Ransdorf, Gemeinde Lichtenegg, wurde der Rosentanz am 9. November 1974 getanzt.
  • Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes, Band 24, Wien 1975, Seite 121

Musik

Jede beliebige Walzermelodie, die lang genug gespielt werden kann.