Schwedisch-Schottisch

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwedisch-Schottis, Schottisch in Figuren

In Schweden heißt dieser Tanz: Schottis i turer

Ausgangsstellung

Paarweise hintereinander auf der Kreisbahn.

Fassung

Gewöhnliche Rundtanzfassung

offene Fassung, freie Hände im Hüftstütz

Schritte

Jede Figur, soweit nicht anders angegeben, besteht aus zwei Rheinländerschritten (Wechselschritten mit anschließendem Aufhupf) und vier Hüpfschritten, beginnend immer mit den Außenfüßen.

Tanzbeschreibung

Figur 1

8 Gehschritte vorwärts, auf die Wiederholung 8 Hüpfschritte

Figur 2

Tänzerin mit dem Rücken zur Tanzrichtung. Beide tanzen je einen Rheinländerschritt nach innen und nach außen, dann 2-maliges Umtanzen mit 4 Hüpfschritten.

Figur 3

Rechtshandfassung, Tänzerin mit dem Rücken zur Tanzrichtung. Je ein Rheinländerschritt nach innen und außen, dann dreht sich die Tänzerin zweimal mit 4 Hüpfschritten.

Figur 4

Wie Figur 3, aber ohne Handfassung. Der Tänzer hat die Arme vor der Brust verschränkt, die Tänzerin Hüftstütz.

Figur 5

Die Tänzerin tanzt mit 2 Rheinländerschritten gegensonnen um den Tänzer herum, sich dabei selbst einmal beim letzten Viertel des 1. Rheinländerschrittes drehend. Der Tänzer hilft der Tänzerin, indem er mit seiner Linken den rechten Ellbogen der Tänzerin fasst. Beide tanzen sodann 4 Hüpfschritte vorwärts.

Figur 6

Schlittschuhfassung (Rückenkreuzfassung). Mit 3 Hüpfschritten tanzen beide, mit den äußeren Füßen beginnend, gegen die Mitte des Tanzkreises. Beim letzten Takt werden die Absätze der inneren Füße mit dem Ruf „Hey“ vorgesetzt. Dann das Gleiche, mit den inneren Füßen beginnend, nach außen. Das Ganze wird wiederholt.

Figur 7

Der Tänzer springt auf das rechte Knie nieder, die Tänzerin tanzt mit 2 Rheinländerschritten um ihren Tänzer gegensonnen herum, wird dabei von dem Tänzer, der mit seiner Rechten ihre linke Hand hält, herumgeführt. Sodann 4 Hüpfschritte vorwärts.

Figur 8

Hüftschulterfassung, der Tänzer hält mit seiner Linken die Linke der Tänzerin auf seiner linken Schulter. Seine Rechte hat er mit ihrer Rechten an ihre rechte Hüfte gelegt.

Der Tänzer führt seine Tänzerin mit einem Rheinländerschritt auf seine linke Seite und mit einem zweiten Rheinländerschritt zurück auf seine rechte Seite. Dann vollführen beide zwei Drehungen mit 4 Hüpfschritten. Das Ganze wird wiederholt.

Zum Tanz

Der Tanz ist in ganz Schweden verbreitet. Es gibt verschiedene Figuren, die oben beschrieben Figurenfolge ist nur eine Auswahl. Es gibt auch etliche Melodien, zu denen dieser Tanz getanzt wird. In Deutschland wird er vor allem in Norddeutschland getanzt.

Veröffentlicht in dieser Form zuerst in der schwedischen Sammlung "Lekstugan", später in den "Bunten Tänzen" von Anna Helms und Julius Blasche. Dazu: Besonders charakteristisch ist die spielerische Darstellung der Wechselbeziehung zwischen Tänzer und Tänzerin, die sich folgendermassen zeigt: A) Tänzer zieht die Tänzerin neckend hin und her. B) Darauf tanzt die Tänzerin alleine, der Tänzer versucht sie zu fangen. C) Der Tänzer schwenkt die Tänzerin an seine andere Seite und lässt sie sofort wieder los. Daraufhin Trotzen der Tänzerin. C) Tänzer geht in den Kniestand und bittet sozusagen scherzhaft um Verzeihung. D) Fangen der Tänzerin. Versöhnung.

Quelle

Noten

Video