Vierzeiler zum Ischler Landler

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine kleine Auswahl von Gstanzln für diesen Tanz

  1. Zwerchst übern Acker springt da Hirsch in Wald zua,
     bist du a net mei Dianderl, bin i a net dei Bua.
  2. Schmeiß i mein Huat in Bach, spring eam glei selber nach,
     weil mi mei schwarzaugerts Dirndl net mag.
  3. Habts enk zsamm, habts enk zsamm, heut is's ka Sünd,
     i hab in  Kalender gschaut, es geht da Wind.
  4. Buama, stellts z'samm in Kroas, i sag enk, was i woaß
     kennts enk a Pfeiferl an, wer rauka kann.
  5. I hab halt amal mit da Arbeit ka Freud,
     denn grad mit da Arbeit versamt ma sei Zeit.
  6. Hinter zwa Habernsäck hab i mei Mensch versteckt.
     Den sollt der Teifel holn, der ma's hat gstohln.
  7. Hinter der Stadltür hängt an alts Ochsengschirr,
     spannts d' Musikanten ein, gfuhrwerkt muaß sein!
  8. Wo is denn mei Dirndl, wo is denn mei Schatz?
     Am Bergl is's drobm, a Almhüttn hat's.
  9. Landlerisch, pinzgerisch, halsn, wann's finster is,
     wann's nur glei finster war, dass uns neamd sah.
 10. Habts enk zsamm, habts enk zsamm, heut is's ka Sünd,
     i kab in Kalender g'schaut, s' steht a klans Kind.
 11. Hast amal ghört, dass a Wüldschütz hat grehrt?
     Aber d Jager allmal, wann ma 's gjagt habm ins Tal.
 12. Diandl, wo hast as denn, dass i 's net find?
     Hast as in Kastn drein? Deine grean Strümpf?
 13. Der auf der Welt lustig is, dem is der Himmel gwiss.
     Der auf der Welt trauern tuat, dem is d Höll ah no z'guat.
 14. Hab gheirat, hab ghaust, hab a Weib wia a Faust,
     hab a Kind in da Wiagn wia a Zwiebutschnbirn.
 15. Für d Flöh gibts a Pulver, für d Reh gibts a Büx,
     für d Hund gibts an Prügl, für d Bledheit gibt's nix.
 16. Sechs solche Buam sollt mein Vater ham,
     dann müasst er ean 's Geld auf da Kraxn nachtragn.
 17. Diandl, wia is denn dir? Is denn dir ah wia mir?
     I möcht a ganze Nacht schlafn bei dir. 

Weitere mögliche Gstanzln:

       'S landlerisch Tanzn kann nit an iader,
       Kann's selber net recht, aber meine Brüader. 
       Übern See, übern See fliagn meine Taubn
       Muaß amol übrifahrn, Federn z'sammklaubn. 
       'S Diandl hat gfischt ban Bach, hin und her, auf und a,
       Weils net guat ködern kann, beißt koaner an.
       Hob di stad, hob di stad, dass di net owidraht,
       Üba mein Hobernfeld gehts a weng schnöll
       Landlerisch, pinzgerisch, Halsn, bald's finsta is,
       Wanns na bald finsta war, dass uns neamd sah.
       Hinta da Stadltür hängen sechs Oxengschirr,
       Spannts d'Musikanten ein, g'fuhrwerkt muaß sein.
       Hiaz schmeiß i mein Huat in Bach, und schwimm eahm sölber nach,
       Weil mi mei alter Schatz ah neamer mag. 
       Lustig und kreuzfidel, hoam gehn ma's nit so schnöll,
       Hoam gehn ma morgen früah, oder goar nia.

Liednoten

Auf der Seite Ischler Landler sind die Noten zu diesem Lied abrufbar.

zugehöriger Tanz

Ischler Landler

Quellen