Voglstiehl

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Voglstiehl, auch Vogelstecher, Vogelstiehl, Vogerlschrecker, Pascherltanz, Fingerltanz, Sautreiber, Reichsverweser

Ausgangsstellung

Paartanz, Aufstellung zueinander (Tänzer innen), Rundtanzfassung.

Ausführung

Takt 1-8: Polkarundtanz. Der Teil wird wiederholt.

Takt 9: Handfassung ist gelöst. Tänzer und Tänzerin stehen einander gegenüber ohne Bewegung (Tänzer innen).

Takt 10: Dreimal aufstampfen, links beginnend.

Takt 11: wie Takt 9

Takt 12: Dreimal Händeklatschen in die eigenen Hände.

Takt 13: Dreimal drohen mit dem rechten Zeigefinger.

Takt 14: Dreimal drohen mit dem linken Zeigefinger.

Takt 15-16: Mit vier Schritten eine ganze Drehung am Ort (Tänzer nach links, Tänzerin nach rechts). Vor der Drehung leichtes Kopfnicken.

Zur Ausführung

Nach einer Aufzeichnung aus Gols kann der Tanz auch als Partnerwechseltanz ausgeführt werden. Dabei dreht sich der Tänzer während der zweiten Achsendrehung (Takt 15 - 16) um eine Tänzerin in die Tanzrichtung weiter.

Zum Tanz

Der Voglstiehl, auch Vogelstecher (Veigalsteicha) genannt, hat weite Verbreitung im nördlichen und mittleren Burgenland. Der Tanz wurde von Hans Mayer in Mattersburg aufgeschrieben. Nach Mitteilung von Adalbert Riedl kam er noch vor 30 Jahren in St. Martin bei Oberpullendorf vor. In Gols geht der Tänzer bei der Drehung am Ort um eine Tänzerin weiter.

Eine zweite Aufzeichnung (mit eigener Melodie) beschreibt Hans Mayer aus St. Andrä in seinen Einsendungen an das Burgenländische Volksliedarchiv: " Melodie und Ausführung von meiner Mutter, Anna Mayer, überliefert. Um 1900 in Podersdorf viel getanzt, auch in Mörbisch als 'Vogerlschrecker'. In St. Andrä wurde er das letzte Mal 1921 bei einer Hochzeit getanzt (nach Mitteilung von Frau Pölzer). Bekannt in Tirol als 'Sautreiber', im Böhmerwald als 'Fingerltanz'."

Quellen

MP3-Datei

  • Hier ist eine MP3-Datei von Dancilla abrufbar.

Noten

Video

Siehe auch