Walzer der Tante Henriette

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

La valse de tante Henriette, Schweiz

Ausgangsstellung

Die Paare stehen in offener (gewöhnlicher) Rundtanzfassung im Kreis. Der Tänzer steht mit dem Rücken zur Tanzkreismitte.

Tanzbeschreibung

Schlingwalzer

Takt 1 - 4: Das Paar tanzt mit vier Walzerschritten zwei Drehungen im Uhrzeigersinn (rechts).

Takt 5 - 6: Der Tänzer senkt seinen linken Arm, legt die in seiner Linken gefasste rechte Hand der Tänzerin in Hüfthöhe in ihren Rücken und wechselt die Handfassung von links in rechts auf rechts in rechts.

Takt 7 - 8: Der Tänzer zieht nun leicht am rechten Arm der Tänzerin, die sich dadurch mit zwei Walzerschritten einmal rechts (im Uhrzeigersinn) herum dreht, bis sie in die Tanzrichtung blickt. Er geht während dessen mit zwei Dreierschritten weiter und hebt zum Schluss die gefassten Hände über Kopfhöhe.

Trüllwalzer

Takt 1 - 8: Der Tänzer dreht die Tänzerin unter seiner erhobenen Rechten schräg rechts vor sich her. Sie macht pro Takt eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn (rechts). Mit der letzten halben Drehung nehmen beide Hüftschulterfassung ein.

Der Tänzer erfasst nun hinter dem Rücken seiner Partnerin vorbei deren rechte Hand und legt die gefassten Hände auf ihre rechte Hüfte. Den linken Arm stützt der Tänzer in seine linke Hüfte. Die Tänzerin legt ihre linke Hand auf die rechte Schulter ihres Partners.

Schlittschuhwalzer

Takt 1 - 8: In dieser Fassung tanzt das Paar, beide links beginnend, mit Dreierschritten, jeweils im ungeraden Takt schräg links und im geraden schräg rechts vorwärts, in Tanzrichtung.

Kreisen

Takt 1 - 8: Ohne die Fassung zu lösen kreist das Paar am Platz zweimal links (gegen den Uhrzeigersinn) um die Paarachse und blickt am Schluss wieder in Tanzrichtung.

Tänzerin einwickeln

Takt 1 - 4: Die Tänzerin bleibt, Dreierschritte tretend auf ihrem Platz und der Tänzer umkreist seine Partnerin mit vier Dreierschritten einmal im Uhrzeigersinn (rechts). Er löst die Fassung seiner rechten Hand, zugleich nimmt die Tänzerin ihre linke Hand von seiner Schulter. Während der Tänzer die Tänzerin umrundet, zieht er seine rechte Hand von ihrer rechten Hüfte über ihren Rücken entlang zu ihrem linken Arm. Diesen lässt er durch seine (rechte) Hand gleiten, bis ihre linke Hand in der Rechten des Tänzers zu liegen kommt. Am Ende des vierten Taktes erreicht der Tänzer wieder seinen Ausgangsplatz. Die Tänzerin ist nun mit ihrem linken Arm und dem durch die Handfassung verbundenen rechten Arm des Tänzers eingewickelt.

In der Originalbeschreibung des Tanzes heißt es:
Das Paar nimmt offene Fassung ein. Die Tänzerin bleibt, Dreierschritte tretend, auf ihrem Platz und der Tänzer umkreist sie mit vier Dreierschritten einmal im Uhrzeigersinn.
Die oben beschriebene Ausführung der Figur schafft einen fließenden Übergang vom Kreisen zum Einwickeln. Sie wurde bei einer Volkstanzschulung im April 2008 in Loosdorf von Hans Röbl aus Oberösterreich vorgezeigt. (Anmerkung des Verfassers)

Takt 5 - 8: Der Tänzer verbleibt nun, Dreierschritte tretend, an seinem Platz und zieht leicht am Arm der Tänzerin. Diese dreht sich am Platz mit vier Dreierschritten (langsam!!!) einmal rechts (im Uhrzeigersinn) und wickelt sich dadurch wieder aus. Die Fassung der Hände (Innenhandfassung) wird nicht gelöst.

Tänzer einwickeln

Takt 1 - 4: Die Tänzerin umkreist den Tänzer mit vier Dreierschritten einmal links (gegen den Uhrzeigersinn) und wickelt ihn mit den an den Händen gefassten Armen (seinen rechten, ihren linken) ein. Der Tänzer tritt währenddessen Dreierschritte am Platz.

Takt 5 - 8: Der Tänzer wickelt sich, vier Dreierschritte am Platz tretend, mit einer dreiviertel Drehung links gegen den Uhrzeigersinn wieder aus (er blickt jetzt aus dem Kreis). Die Tänzerin wendet sich am Schluss mit einer viertel Drehung nach links dem Tänzer zur Gegenüberstellung. Beide nehmen Kreuzhandfassung rechts über links ein und heben die rechten Hände über Kopfhöhe, sodass sie sich zwischen den Händen ansehen können.

Wiegen und schlüfen

Takt 1 - 2: In dieser Haltung macht das Paar je einen seitlichen Dreierschritt in und gegen die Tanzrichtung.

Takt 3 - 4: Die gefassten linken (unteren) Hände werden im dritten Takt zu den rechten hochgehoben. Zugleich dreht sich die Tänzerin darunter mit zwei Dreierschritten einmal rechts (im Uhrzeigersinn) herum. Während sie sich im vierten Takt zur Gegenüberstellung dreht, senkt das Paar die gefassten rechten Hände und die linken bleiben über Kopfhöhe.

Takt 5 - 6: Beide machen einen seitlichen Dreierschritt in und einen gegen die Tanzrichtung.

Takt 7 - 8: Es werden die unteren (jetzt rechten) Hände wieder zu den oberen gehoben und nun dreht sich der Tänzer unter den gefassten und erhobenen Händen mit zwei Dreierschritten einmal links (gegen den Uhrzeigersinn) herum. Am Ende senken beide die linken Hände und halten die rechten über Kopfhöhe.

Takt 9 - 16: Wiederholung von Takt eins bis Takt acht. Im Übergang zur nächsten Figur wird rasch gewöhnliche Rundtanzfassung eingenommen.

Schlingwalzer

Takt 1 - 8: Das Paar tanzt Schlingwalzer wie in der ersten Figur. Im achten Takt übergibt der Tänzer, während die Tänzerin ihre Drehung beendet, ihre rechte Hand in seine Linke. Beide nehmen wieder gewöhnliche Rundtanzfassung ein.

Takt 9 - 16: Wiederholen des Schlingwalzers.

Der Tanz wird nach dem Ausdrehen der Tänzerin mit einer Verbeugung beendet. Soll er jedoch wiederholt werden, muss für den neuerlichen Durchgang, wie zuvor in Takt acht, rechtzeitig wieder Rundtanzfassung eingenommen werden.

Quelle

Noten

Videos