Weinsteirer

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausgangsstellung

Die Paare stehen im Flankenkreis. Tänzer blickt in, Tänzerin gegen Tanzrichtung. Beide Hände sind in Brusthöhe gefasst.

Schrittart: Dreierschritt, Tänzer links und Tänzerin rechts beginnend.

Tanzbeschreibung

Figur 1

Die Musik zu diesem Tanz zeichnet ein Charakteristikum aus. Während der letzten beiden Takte der musikalischen Einleitung wird der Tanz durch das Auseinander- und Zueinander-Schwingen der gefassten Hände eröffnet.

Figur 2

Der Tänzer löst die Fassung seiner linken Hand. Mit der rechten Hand des Tänzers und der linken Hand der Tänzerin wird pro Takt eine Drehung ausgeführt. Die Dreierschritte sind fortlaufend zu machen. Abwechselnd drehen, die Tänzerin beginnt mit einer Linksdrehung, im 2. Takt dreht sich der Bursch nach rechts, usw., die gefassten Hände bleiben auf Kopfhöhe.

Figur 3

Nach 8 Takten Hände umgreifen und gegengleich drehen, Tänzerin rechts, Tänzer links drehend.

Figur 4 (Schwingen)

Beide Hände in Brusthöhe fassen und in Vorwärtsbewegung je Takt nach außen und innen schwingen.

Figur 5 (rechte Weißkirchnerfigur)

Die Hände bleiben gefasst, mit dem 1. Takt dreht der Bursch mit der rechten Hand einmal das Mädchen nach außen und streckt danach die Hand durch. Beide drehen sich paarweise um die eigene Achse vorwärts.

Figur 6 (linke Weißkirchnerfigur)

Nach 8 Takten gegengleich, wobei zuerst die Tänzerin ausgedreht wird und dann mit der linken Hand des Burschen weitergedreht. Nach 7 Takten wird das Mädchen wieder in die Ausgangsstellung gedreht.

Figur 7 (rechtes hohes Busserl, großes Fensterl)

Nach einem Handwechsel wird die Tänzerin mit der rechten Hand über ihren Kopf ausgedreht, wobei die gefasste linke Hand auf Brusthöhe bleibt und wieder drehen sich beide um die Paarachse.

Figur 8 (linkes hohes Busserl, großes Fensterl)

Nach 8 Takten wird die Tänzerin wieder in Grundstellung ausgedreht und nachdem der Bursche beide Hände auf Brusthöhe hat, wird die Drehbewegung durch das Heben der linken Hände über ihren Kopf in die Gegenbewegung geführt, dabei bleibt die gefasste rechte Hand auf Brusthöhe.

Figur 9 (Schwingen)

Ausdrehen und in Vorwärtsbewegung je Takt nach außen und innen schwingen.

Figur 10 (Seitkreuzhaltung)

Der Tänzer lässt die rechte Hand der Tänzerin los und hebt seine linke Hand über ihren linken gestreckten Arm. Er fasst ihre rechte Hand, die sie auf den Rücken gelegt hat. In dieser Haltung drehen sich beide gegen den Uhrzeigersinn um die eigene Paarachse. (Diese Figur ist vom Feistritzer Landler bekannt).

Figur 11

Der Tänzer blickt in Tanzrichtung, die Tänzerin beugt ihren Oberkörper vor und schlüpft unter dem linken Arm des Tänzers gegen den Uhrzeigersinn, beide wechseln, ohne die Handfassung zu lösen, Rücken an Rücken die Seiten und der Bursch dreht sich anschließend gebückt im Uhrzeigersinn unter dem rechten Arm der Tänzerin nach außen. Danach wird die Tänzerin ohne loslassen der Hände mit der rechten Hand des Burschen gegen dem Uhrzeigersinn nach außen gedreht. Nun hebt der Bursch die rechte Hand und dreht sich gebückt im Uhrzeigersinn unter dem rechten Arm der Tänzerin wieder nach außen. Ohne Unterbrechung und ohne die Hände loszulassen, dreht sich die Tänzerin abermals im Uhrzeigersinn nach außen und wird danach mit der rechten Hand des Tänzers noch nachgedreht.

Figur 12 (Walzer)

Abgeschlossen wird der Tanz mit 8 Takten Walzer in gewöhnlicher Rundtanzfassung.

Video

Lafnitztaler Blas - Steirerball Burgau 2017 - Der Weinsteirer

Leibnitz 2014

Quellen

  • Neu gestalteter Tanz zu wienerischer Musik. Die Volkstanzgruppe St. Nikolai unter Leitung von Heidi und Alfred Höfer führte diesen Tanz das erste Mal dem breiten Publikum beim Dorffest 2013 vor.
  • Der Tanz beschreibt das Weinjahr von der Rebpflege bis zum Herbsttanz. Die Musik und die Choreografie sind für die Volkstanzpflege freigegeben.
  • Ansprechpartner: Fritz Holzmann, 8411 Hengsberg, ARGE Volkstanz Steiermark, 2017.
  • Melodie von Johann Dreisiebner (Leibnitzer Hochzeitsmusi).