Bayerische Ecossaise

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

München, Bayern

Ausgangsstellung

3 Paare in Gassenaufstellung: Alle Tänzer stehen in einer durchgefassten Reihe nebeneinander, ihnen gegenüber stehen ebenfalls in einer durchgefassten Reihe alle Tänzerinnen; Paar 1 steht mit Blickrichtung zum Publikum oder zur Musik, es folgt Paar 2 und Paar 3.

Schritte

Balancé-Schritt (Pas de Basque), Wechselschritt, Seitstellschritt.

Tanzbeschreibung

Balancé / Reihen vorwärts und zurück

(Melodie A1)

Takt 1-2: Alle Tänzer und Tänzerinnen (jeweils in durchgefasster Reihe) führen einen Balancé-Schritt (Zwiesprung) nach rechts und einen Balancé-Schritt nach links aus.

Takt 3-4: Wiederholung von Takt 1 und 2.

Takt 5-8: Die Reihen bewegen sich mit Wechselschritten vorwärts aufeinander zu und wieder zurück.

Moulinet und Tour de Main (Mühle und Handtour)

(Melodie A2)

Takt 1-4: Paar 1 und Paar 2 fassen zu einer rechten Handmühle und bewegen sich mit Wechselschritten im Uhrzeigersinn. Paar 3 macht gleichzeitig eine rechte Handtour.

Takt 5-8: Umgreifen zur linken Mühle bzw. linken Handtour und kreisen gegen den Uhrzeigersinn. Bei Takt 8 stehen sich die Reihen wieder gegenüber.

Dos à dos und Paarkreis

(Melodie B1)

Takt 1-4: Die Paare umrunden sich mit Wechselschritten im Uhrzeigersinn ohne die Blickrichtung zu verändern Rücken an Rücken.

Takt 5-8: Die Paare reichen sich beide Hände und kreisen mit Wechselschritten im Uhrzeigersinn. Am Ende stehen die Reihen wieder in Ausgangsstellung.

Galopp und Platzwechsel

(Melodie B2)

Takt 1-4: Paar 1 nimmt Zweihand-Fassung und bewegt sich mit Seitstellschritten ans Ende der Gasse und wieder zurück.

Takt 5-8: Paar 1 löst die Fassung. Tänzer 1 und Tänzerin 1 schwenken nach außen und gehen mit Wechselschritten hinter den Reihen ans Ende der Gasse. Gleichzeitig bewegen sich Paare 2 und 3 mit Seitstellschritten nach oben. Alle fassen wieder zu Reihen zusammen; nun steht Paar 2 vorne, gefolgt von Paar 3 und Paar 4.

Im zweiten Durchspiel machen Paar 2 und 3 die Mühle, Paar 1 die Handtour. Paar 2 wendet nach dem Galopp durch die Gasse aus und reiht sich am Ende an.

Im dritten Durchspiel machen Paar 3 und 1 die Mühle, Paar 2 die Handtour. Paar 3 wendet nach dem Galopp durch die Gasse aus und reiht sich am Ende an.

Quelle

  • Die Musik stammt von Joseph Sidler (1785-1859), erschienen 1814 im Verlag Falter & Sohn.
  • Unter Ecossaise versteht man einen Kontratanz in Gassen- oder Kolonnen-Aufstellung nach englischem Muster. Dabei standen alle Tänzerinnen auf der einen, alle Tänzer auf der anderen Seite der Gasse (frz. Contredanse en deux colonnes). Die häufigsten Figuren der Ecossaise waren Moulinet, Chaîne, Balancé, usw. Ein wesentliches Merkmal war der Galopp des ersten Paares durch die Gasse nach unten und wieder zurück sowie der anschließende Platzwechsel ans Ende der Gasse, wodurch das nachfolgende Paar an den ersten Platz gelangte und beim nächsten Durchgang die Führung übernahm.
  • Choreografie Ingeborg Heinrichsen.
  • Historische Volkstänze in und um München

Noten

CD

Videos

Bayerische Ecossaise für 3 Paare

Bayerische Ecossaise für 4 Paare