Quadrille-Française: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(7 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 23: Zeile 23:
 
:Tänzer und Tänzerin stehen einander gegenüber, von dort gehen sie schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“ (Tänzer nach außen, Tänzerin nach innen) und gelangen nach vier Takten zur Gegenüberstellung zurück.
 
:Tänzer und Tänzerin stehen einander gegenüber, von dort gehen sie schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“ (Tänzer nach außen, Tänzerin nach innen) und gelangen nach vier Takten zur Gegenüberstellung zurück.
  
'''Chaine anglaise (Englische Kette)''': 4 Takte (8 Schritte)
+
'''Chaine anglaise ([[Englische Kette]])''': 4 Takte (8 Schritte)
 
:1. Paar und 2. Paar gehen 4 Schritte aufeinander zu und lösen die Handfassung. Die Tänzerinnen gehen jeweils zwischen dem Tänzer und der Tänzerin des vis-à-vis-Paares durch, und die Tänzer gehen links ausweichend an der vis-à-vis-Tänzerin vorbei. Auf 5 reichen – nachdem das Gegenüberpaar passiert wurde – Tänzer und Tänzerin einander die linken Hände, die Rechte des Tänzers wird an die rechte Hüfte der Tänzerin gelegt (andeutungsweise). Mit den restlichen drei Schritten gelangt das Paar in einer Linksbewegung auf den vis-à-vis-Platz. Wieder Handwechsel zur offenen Fassung.
 
:1. Paar und 2. Paar gehen 4 Schritte aufeinander zu und lösen die Handfassung. Die Tänzerinnen gehen jeweils zwischen dem Tänzer und der Tänzerin des vis-à-vis-Paares durch, und die Tänzer gehen links ausweichend an der vis-à-vis-Tänzerin vorbei. Auf 5 reichen – nachdem das Gegenüberpaar passiert wurde – Tänzer und Tänzerin einander die linken Hände, die Rechte des Tänzers wird an die rechte Hüfte der Tänzerin gelegt (andeutungsweise). Mit den restlichen drei Schritten gelangt das Paar in einer Linksbewegung auf den vis-à-vis-Platz. Wieder Handwechsel zur offenen Fassung.
  
Zeile 69: Zeile 69:
 
=== ÉTÉ (2. Figur) ===
 
=== ÉTÉ (2. Figur) ===
  
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel
+
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.
 +
 
 +
1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.
  
 
'''Takt 9-12:''' 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“
 
'''Takt 9-12:''' 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“
Zeile 87: Zeile 89:
 
=== POULE (3. Figur) ===
 
=== POULE (3. Figur) ===
  
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel
+
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.
 +
 
 +
1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.
  
 
'''Takt 9-12:''' 1. Tänzer und 1. Tänzerin links ausweichend mit acht Schritten auf den vis-àvis-Platz.
 
'''Takt 9-12:''' 1. Tänzer und 1. Tänzerin links ausweichend mit acht Schritten auf den vis-àvis-Platz.
Zeile 111: Zeile 115:
 
=== TRÉNIS (4. Figur) ===
 
=== TRÉNIS (4. Figur) ===
  
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel
+
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.
 +
 
 +
1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.
  
 
'''Takt 9-12:''' 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.
 
'''Takt 9-12:''' 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.
Zeile 129: Zeile 135:
 
=== PASTOURELLE (5. Figur) ===
 
=== PASTOURELLE (5. Figur) ===
  
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel
+
'''Takt 1-8:''' Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.
 +
 
 +
1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.
  
 
'''Takt 9-12:''' 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.
 
'''Takt 9-12:''' 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.
Zeile 194: Zeile 202:
 
=== 2. Figur: Été (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen) ===
 
=== 2. Figur: Été (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen) ===
  
 +
*Kompliment (2 x)
 
*vor und zurück – schräg rechts
 
*vor und zurück – schräg rechts
 
*Platzwechsel – schräg rechts
 
*Platzwechsel – schräg rechts
Zeile 201: Zeile 210:
 
=== 3. Figur: Poule (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen) ===
 
=== 3. Figur: Poule (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen) ===
  
 +
*Kompliment (2 x)
 
*Platzwechsel
 
*Platzwechsel
 
*Aufstellung zum kleinen Balancé
 
*Aufstellung zum kleinen Balancé
Zeile 211: Zeile 221:
 
=== 4. Figur: Trénis (1. Paar beginnt) ===
 
=== 4. Figur: Trénis (1. Paar beginnt) ===
  
 +
*Kompliment (2 x)
 
*vor und zurück – Tänzerin zum Gegenplatz
 
*vor und zurück – Tänzerin zum Gegenplatz
 
*Tänzerinnen und 1. Tänzer Platzwechsel – zurück zum eigenen Platz
 
*Tänzerinnen und 1. Tänzer Platzwechsel – zurück zum eigenen Platz
Zeile 218: Zeile 229:
 
=== 5. Figur: Pastourelle (1. Paar beginnt) ===
 
=== 5. Figur: Pastourelle (1. Paar beginnt) ===
  
 +
*Kompliment (2 x)
 
*vor und zurück – Tänzer zum Gegenplatz
 
*vor und zurück – Tänzer zum Gegenplatz
 
*Aufführen der 1. Tänzerin
 
*Aufführen der 1. Tänzerin
Zeile 240: Zeile 252:
 
== Zur Ausführung ==
 
== Zur Ausführung ==
  
Kommt ein Tänzer oder eine Tänzerin während des Tanzes an einem anderen Tanzenden vorbei oder gehen diese aufeinander zu, so wird dieser durch leichtes Kopfnicken immer gegrüßt.
+
Kommt ein Tänzer oder eine Tänzerin während des Tanzes an einem anderen Tanzenden vorbei oder gehen diese aufeinander zu, so wird dieser immer durch leichtes Kopfnicken gegrüßt.
  
== Quadrille français, Schritte der Tanzschule Elmayer in Wien ==
+
== Quadrille française, Schritte der Tanzschule Elmayer in Wien ==
  
 
* [http://elmayer.at/baelle/quadrille-francais/ Die 6 Touren der Fledermaus-Quadrille, Op. 363 von Johann Strauß Sohn]
 
* [http://elmayer.at/baelle/quadrille-francais/ Die 6 Touren der Fledermaus-Quadrille, Op. 363 von Johann Strauß Sohn]
Zeile 248: Zeile 260:
 
== Geschichtliches ==
 
== Geschichtliches ==
  
Die Quadrille wird seit 1840 in Wien als Gesellschaftstanz getanzt. Die Wiener Fassung wurde sehr bald in den Tanzschulen gelehrt und blieb bis nach dem Ersten Weltkrieg sehr aktuell. Heute noch wird sie bei Balleröffnungen oder Mitternachtseinlagen getanzt.
+
Die Quadrille française wird seit 1840 in Wien als Gesellschaftstanz getanzt. Die Wiener Fassung wurde sehr bald in den Tanzschulen gelehrt und blieb bis nach dem Ersten Weltkrieg sehr aktuell. Heute noch wird sie bei Balleröffnungen oder Mitternachtseinlagen getanzt, sowohl bei großen Traditionsbällen als auch bei Volkstanzfesten.
 +
 
 +
== Galopp ==
 +
 
 +
Anschließend an die Quadrille française wird in Wien häufig ein [[Galopp]] gespielt, eine schnelle Polka. Die Tanzpaare bewegen sich mit [[Galoppschritt]]en entlang der Kreisbahn. Einzelne Paare beginnen dann mit dem [[Auftanz#Laubengang|Laubengang]] indem sie mit beiden hochgehobenen Händen ein Tor bilden, die anderen Paare ziehen in gebückter Haltung durch und schließen sich an die Laube an.
 +
 
 +
Als Abschluss wird dann ein [[Walzer]] gespielt.
  
 
== Quelle ==
 
== Quelle ==
  
* Ludwig Berghold u. Walter Deutsch: Volkstänze aus Niederösterreich, Bd. 2. NÖ Heimatpflege, Mödling 1988, S. 59-65, S. 74.
+
* [[Volkstänze aus Niederösterreich]], Bd. 2, Ludwig Berghold und Walter Deutsch, NÖ Heimatpflege, Mödling 1988, S. 59-65, S. 74.
* Tanzbeschreibungen zur CD-Reihe "taktvoll", Volkstänze aus Niederösterreich, erstellt von Franz Huber und Helene Oberradter, Volkskultur Niederösterreich.
+
* Tanzbeschreibungen zur CD-Reihe "[[taktvoll]]", Volkstänze aus Niederösterreich, erstellt von Franz Huber und Helene Oberradter, Volkskultur Niederösterreich.
 
* Übertragen von [http://www.volksmusik.cc/ Volksmusik und Volkstanz im Alpenland]
 
* Übertragen von [http://www.volksmusik.cc/ Volksmusik und Volkstanz im Alpenland]
  
Zeile 262: Zeile 280:
 
== Noten ==
 
== Noten ==
  
*[http://www.volksmusik.cc/volkstanz/noevt.htm Noten und Griffschrift sind hier unter Nr. 52 (Quadrille-Française (Niederösterreichische Melodie)) abrufbar]
+
* [http://www.volksmusik.cc/volkstanz/qffledermaus.htm Fledermausquadrille, zweistimmige Noten mit Bassbezifferung]
*[http://www.volksmusik.cc/volkstanz/noevt.htm Noten und Griffschrift der Fledermausquadrille sind hier unter Nr. 52a (Quadrille-Française (Fledermausquadrille von Johann Strauß)) abrufbar]
+
* [http://www.volksmusik.cc/volkstanz/qffledermausgs.htm Fledermausquadrille, Griffschrift für Steirische Harmonika]
 +
* [http://www.volksmusik.cc/volkstanz/qfnoe.htm Niederösterreichische Melodie, zweistimmige Noten mit Bassbezifferung]
 +
* [http://www.volksmusik.cc/volkstanz/qfnoegs.htm Niederösterreichische Melodie in Griffschrift für Steirische Harmonika]
  
 
== Video ==
 
== Video ==
Zeile 286: Zeile 306:
 
[[Category:1AVideo]]
 
[[Category:1AVideo]]
 
[[Category:1Noten]]
 
[[Category:1Noten]]
[[Category:Kontratanz]]
 
 
[[Category:Niederösterreich]]
 
[[Category:Niederösterreich]]
 
[[Category:Österreichischer_Volkstanz]]
 
[[Category:Österreichischer_Volkstanz]]
 +
[[Category:Höfischer_Tanz]]
 +
[[Category:1Videos_von_alten_Tänzen]]
 +
[[Category:Kontratanz]]
 
[[Category:Zweipaartanz]]
 
[[Category:Zweipaartanz]]
[[Category:Höfischer_Tanz]]
+
[[Category:Quadrille]]
 +
[[Category:Quadrille_in_Reihen]]
 +
[[Category:Quadrille-Française]]

Aktuelle Version vom 8. November 2017, 10:12 Uhr

Fledermausquadrille

Ausgangsstellung

Zwei Paare stehen einander gegenüber, offene Handfassung, angewinkelt.

Durch Nebeneinanderaufstellung mehrerer 2-Paar-Gruppen werden zwei zueinander gewandte Stirnreihen gebildet. Der Abstand zwischen beiden Reihen beträgt ca. zwei Meter. Die Aufstellung einer 2-Paar-Gruppe, an welche sich die übrigen 2-Paar-Gruppen in gleicher Weise anschließen, wird nachfolgend dargestellt.

2. Paar
1. Tänzerin – 2. Tänzer
1. Tänzer – 2. Tänzerin
1. Paar

Schrittart

Gehschritte; alle Vorwärtsschritte beginnen die Tanzenden mit dem rechten und alle Schritte rückwärts mit dem linken Bein (pro Takt immer 2 Schritte).

Immer wiederkehrende Tanzteile:

4 Schritte vor und zurück: 4 Takte

1. Tänzer und 1. Tänzerin (oder 2. Tänzer und 2. Tänzerin) gehen mit 2 Schritten aufeinander zu. Der 3. Schritt wird etwas nach rechts gesetzt, und auf 4 stellt der Tänzer den linken Fuß bei und verbeugt sich leicht vor der Tänzerin. Die Tänzerin macht auf 3 dasselbe wie der Tänzer, auf 4 kreuzt sie den linken hinter dem rechten Fuß und macht vor dem Tänzer einen Knicks. Dann gehen beide mit dem linken Fuß beginnend drei Schritte zur Ausgangsstellung rückwärts und stellen auf 4 den rechten Fuß bei.

Balancé: 4 Takte

Tänzer und Tänzerin stehen einander gegenüber, von dort gehen sie schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“ (Tänzer nach außen, Tänzerin nach innen) und gelangen nach vier Takten zur Gegenüberstellung zurück.

Chaine anglaise (Englische Kette): 4 Takte (8 Schritte)

1. Paar und 2. Paar gehen 4 Schritte aufeinander zu und lösen die Handfassung. Die Tänzerinnen gehen jeweils zwischen dem Tänzer und der Tänzerin des vis-à-vis-Paares durch, und die Tänzer gehen links ausweichend an der vis-à-vis-Tänzerin vorbei. Auf 5 reichen – nachdem das Gegenüberpaar passiert wurde – Tänzer und Tänzerin einander die linken Hände, die Rechte des Tänzers wird an die rechte Hüfte der Tänzerin gelegt (andeutungsweise). Mit den restlichen drei Schritten gelangt das Paar in einer Linksbewegung auf den vis-à-vis-Platz. Wieder Handwechsel zur offenen Fassung.

Chaine de dames (Damenkette): 8 Takte (16 Schritte)

Die Tänzerinnen wechseln die Plätze, indem sie mit 2 Schritten aufeinander zugehen. Beim 3. Schritt reichen sie einander die rechten Hände (auf 4 lösen). Der Tänzer beginnt beim 3. Schritt, der vis-à-vis-Tänzerin entgegenzugehen, diese reicht ihm bei ihrem 5. Schritt die linke Hand. Wie bei „Chaine anglaise“ wird nun die vis-à-vis-Tänzerin vom 6. bis 8. Schritt in einer Linksbewegung auf den gegenüberliegenden Platz geführt. Während der nächsten 8 Schritte gelangen die Tänzerinnen auf dieselbe Art zur Ausgangsstellung zurück.

Tour de main (Handtour): 4 Takte (8 Schritte)

Tänzerin und Tänzer stehen einander gegenüber, reichen einander in Schulterhöhe die rechten Hände und gehen mit 8 Schritten um die gemeinsame Achse nach rechts.

Figurenreihenfolge

Die Quadrille-Française besteht aus 6 Figuren:

  1. Pantalon (die Hose) 2/4-Takt (40 Takte)
  2. Été (der Sommer) 2/4-Takt (56 Takte)
  3. Poule (die Henne) 2/4-Takt (72 Takte)
  4. Trénis (Trenitz; Name eines ausgezeichneten Tänzers) 2/4-Takt (56 Takte)
  5. Pastourelle (die Schäferin) 2/4-Takt (72 Takte)
  6. Finale (der Schluss) 2/4-Takt (80 Takte)

PANTALON (1. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.

1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.

Takt 1-4: Einen Seitstellschritt (2 Tempi) des Tänzers nach rechts, dann Verbeugung zur Tänzerin (2 Tempi), wieder aufrichten (2 Tempi) und zuletzt einen Seitstellschritt (2 Tempi) nach links.

Die Tänzerin macht statt des Seitstellschrittes zwei Schritte (rechts beginnend) vor und eine halbe Drehung nach links ohne die Handfassung zu lösen, dann einen tiefen Knicks vor dem Tänzer, sie richtet sich wieder auf und geht mit zwei Schritten (links beginnend) zur Ausgangsstellung zurück.

Takt 5-8: Der Tänzer macht dieselben Schritte wie bei Takt 1-4. Die Tänzerin macht nun auch einen Seitstellschritt nach rechts und dann den Knicks (Tänzer Verbeugung) zum gegenüberstehenden Paar. Dann wieder einen Seitstellschritt nach links zurück zur Ausgangsstellung.

Takt 9-12: 1. Paar und 2. Paar „Chaine anglaise“ zum vis-à-vis Platz.

Takt 13-16: Dasselbe zurück zur Ausgangsstellung.

Takt 17-20: „Balancé“, 1. Tänzer, 2. Tänzerin und 2. Tänzer, 1. Tänzerin.

Takt 21-24: „Tour de main“. 1. Paar und 2. Paar für sich.

Takt 25-32: „Chaine de dames“.

Takt 33-36: Es folgt Promenade. Die Tänzerin hängt sich beim Tänzer in den Arm ein, und der Tänzer führt die Tänzerin rechts ausweichend auf den vis-à-vis-Platz. Die Tänzerin wird leicht vorausgeführt.

Takt 37-40: „Chaine anglaise“ zur Ausgangsstellung zurück.

ÉTÉ (2. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.

1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.

Takt 9-12: 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“

Takt 13-16: 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“ schräg rechts (45°).

Takt 17-20: 1. Tänzer und 1. Tänzerin wechseln links ausweichend mit acht Schritten die Plätze. Beim Eintreffen am vis-à-vis-Platz wird den dort Stehenden nicht der Rücken zugedreht.

Takt 21-24: Von diesem Standort aus nun 1. Tänzer und 1. Tänzerin schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 25-28: 1. Tänzer und 1. Tänzerin wechseln wieder links ausweichend die Plätze zur Ausgangsstellung.

Takt 29-32: Zurückgekehrt zum eigenen Platz: 1. Paar und 2. Paar „Tour de main“.

Takt 33-56: Wie Takt 9-32, nur jetzt 2. Tänzer und 2. Tänzerin.

POULE (3. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.

1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.

Takt 9-12: 1. Tänzer und 1. Tänzerin links ausweichend mit acht Schritten auf den vis-àvis-Platz.

Takt 13-14: 1. Tänzer und 1. Tänzerin gehen mit 2 Schritten zur Mitte vor, mit dem 3. und 4. Schritt vollführen sie eine Vierteldrehung nach links und reichen einander die linken Hände.

Takt 15-16: 2. Tänzer und 2. Tänzerin folgen nun und reihen sich Tänzer neben Tänzer, Tänzerin neben Tänzerin; sie reichen dem gegenüberstehenden Tänzer bzw. der gegenüberstehenden Tänzerin die rechten Hände.

Takt 17-20: Kleines Balancé: alle rechts einen Seitführschritt, dann links und dasselbe wird wiederholt.

Takt 21-24: Die linken Hände werden gelöst. Jeder Tänzer führt seine Tänzerin rechts ausweichend (acht Schritte) mit der rechten Hand auf den vis-à-vis-Platz.

Takt 25-28: 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 29-32: 1. Tänzer und 1. Tänzerin „4 Schritte vor und zurück“ schräg rechts (45°).

Takt 33-36: 1. Paar und 2. Paar (offene Fassung, angewinkelt) „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 37-40: „Chaine anglaise“ zum eigenen Platz zurück.

Takt 41-72: Wie Takt 9-40, nur beginnen nun der 2. Tänzer und die 2. Tänzerin.

TRÉNIS (4. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.

1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.

Takt 9-12: 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 13-16: Nochmals vier Schritte vor, leichte Verbeugung zueinander. Die Tänzerin tanzt die nächsten 4 Schritte zum vis-à-vis-Platz und stellt sich zur Linken des 2. Tänzers auf. 1. Tänzer geht gleichzeitig vier Schritte zum eigenen Platz zurück.

Takt 17-20: Beide Tänzerinnen gehen Richtung vis-à-vis-Platz. Gleichzeitig geht der 1. Tänzer zwischen beiden Tänzerinnen zum 2. Tänzer und stellt sich auf den Platz der 1. Tänzerin. Beide Tänzer machen zueinander eine leichte Verbeugung. Zu derselben Zeit gehen die Tänzerinnen mit acht Schritten zum gegenüberliegenden Platz, beim 5. Schritt reichen sie einander die linken Hände und drehen ½-Drehung nach links.

Takt 21-24: Nun gehen alle (bis auf den 2. Tänzer) rechts ausweichend zum eigenen Platz, und das 1. Paar und 2. Paar stellen sich zum „Balancé“ auf.

Takt 25-28: „Balancé“

Takt 29-32: „Tour de main“.

Takt 33-56: Wie Takt 9-32, nur beginnt jetzt das 2. Paar.

PASTOURELLE (5. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel mit tänzerischer Einleitung.

1. und 2. Paar Kompliment (Verbeugung) zum eigenen Partner, dann zum Gegenüberpaar.

Takt 9-12: 1. Paar „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 13-16: Nochmals vier Schritte vor, leichte Verbeugung zueinander. Die Tänzerin tanzt mit vier Schritten zum eigenen Platz zurück, der Tänzer geht mit vier Schritten zum vis-à-vis-Paar (2. Paar) und stellt sich zur Rechten der 1. Tänzerin auf.

Nun reicht der eigene Tänzer (2. Tänzer) der Tänzerin die linke, der 1. Tänzer die rechte Hand.

Takt 17-24: In dieser Haltung geht das 2. Paar mit dem 1. Tänzer zweimal mit vier langen Schritten vorwärts und vier kleine Schritte rückwärts. Nach dem zweiten Mal zurück werden die Handfassungen der Tänzer gewechselt; nun sind die Innenhände gefasst. Der Platz, auf dem die Tanzenden zu stehen kommen, liegt auf viertel Strecke von der Ausgangsstelle zur 2. Tänzerin.

Takt 25-28: Damensolo; die 2. Tänzerin macht „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 29-32: Die 2. Tänzerin geht vier Schritte nach vor zum 2. Tänzer. Aus dieser Position ein Kompliment in vier Tempi (1-2 niederknien und 3-4 wieder hoch).

Takt 33-36: Die 2. Tänzerin reicht den Tänzern die Hände und hat dadurch einen Kreis gebildet. Dieser Kreis geht nun, mit dem linken Bein beginnend, vier Schritte im Uhrzeiger, und die Paare lösen dann die Handfassung. Mit weiteren vier Schritten gehen die Paare rückwärts zum vis-à-vis-Platz.

Takt 37-40: 1. und 2. Paar „Chaine anglaise“ zum eigenen Platz zurück.

Takt 41-72: Wie Takt 9-40, nur beginnt jetzt das 2. Paar.

FINALE (6. Figur)

Takt 1-8: Musikalisches Vorspiel

Takt 9-16: Kolonne schließen (die Paare reichen einander die Hände, sodass zwei zueinander gewandte Stirnreihen entstehen). Beide Kolonnen gehen zweimal „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 17-20: Die Handfassungen zwischen den Paaren werden gelöst, und die Tänzerinnen hängen sich bei ihrem Tänzer ein. Es beginnt nun „Double été“: 1. und 2. Paar „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 21-24: 1. und 2. Paar schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 25-28: Die Paare gehen mit acht Schritten, links ausweichend, auf den vis-à-vis-Platz. Das Tanzpaar schwenkt während der letzten Schritte nach rechts.

Takt 29-32: Die Paare gehen nun von diesem Ausgangspunkt schräg rechts „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 33-36: Wie Takt 25-28, nun aber zum eigenen Platz zurück.

Takt 37-40: Tänzer und Tänzerin drehen sich zueinander und reichen einander die rechten Hände, dann „Tour de main“.

Takt 41-48: Kolonne schließen; wie Takt 9-16.

Takt 49-52: Nun beginnt „Saint-Simonier“: Tänzer und Tänzerin reichen einander die linke Hand, dann „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 53-56: Wieder vier Schritte zur Mitte und dann die Handfassung lösen. Die Tänzerinnen reichen dem vis-à-vis-Tänzer die linke Hand und werden mit weiteren 4 Schritten gegen den Uhrzeiger auf dessen Platz geführt.

Takt 56-64: „Chaine de dames“; Ausgangsstellung 1. Tänzer mit 1. Tänzerin und 2. Tänzer mit 2. Tänzerin.

Takt 65-68: Nun tanzt jeder Tänzer mit seiner vis-à-vis-Tänzerin, die linken Hände haltend, „4 Schritte vor und zurück“.

Takt 69-72: Nochmals vier Schritte vor. Es empfängt jeder Tänzer seine Tänzerin und führt dieselbe in einer Bewegung gegen den Uhrzeiger mit vier weiteren Schritten zum eigenen Platz zurück.

Takt 73-80: Kolonne schließen; beide Reihen zweimal „4 Schritte vor und zurück“. Zum Schluss drehen sich Tänzer und Tänzerin zueinander, der Tänzer macht eine Verbeugung zur eigenen Tänzerin, welche einen Knicks macht, am eigenen Platz.

Zusammenfassung der Figurenfolge

1. Figur: Pantalon

  • Kompliment (2 x)
  • Englische Kette (2 x)
  • Balancé + Handtour
  • Damenkette
  • Promenade
  • Englische Kette

2. Figur: Été (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen)

  • Kompliment (2 x)
  • vor und zurück – schräg rechts
  • Platzwechsel – schräg rechts
  • Platzwechsel – Handtour
  • alles wiederholen (2. Tänzer und 2. Tänzerin beginnen)

3. Figur: Poule (1. Tänzer und 1. Tänzerin beginnen)

  • Kompliment (2 x)
  • Platzwechsel
  • Aufstellung zum kleinen Balancé
  • Kleines Balancé – auf den Gegenplatz
  • vor und zurück – schräg rechts
  • paarweise vor und zurück
  • Englische Kette
  • alles wiederholen (2. Tänzer und 2. Tänzerin beginnen

4. Figur: Trénis (1. Paar beginnt)

  • Kompliment (2 x)
  • vor und zurück – Tänzerin zum Gegenplatz
  • Tänzerinnen und 1. Tänzer Platzwechsel – zurück zum eigenen Platz
  • Balancé + Handtour
  • alles wiederholen (2. Paar beginnt)

5. Figur: Pastourelle (1. Paar beginnt)

  • Kompliment (2 x)
  • vor und zurück – Tänzer zum Gegenplatz
  • Aufführen der 1. Tänzerin
  • Damensolo 2. Tänzerin
  • Kreis und rückwärts zum Gegenplatz
  • Englische Kette
  • alles wiederholen (2. Paar beginnt)

6. Figur: Finale

  • Kolonne schließen (2 x)
  • Double été: wie 2. Figur, aber paarweise
  • vor und zurück – schräg rechts
  • Platzwechsel – schräg rechts
  • Platzwechsel – Handtour
  • Kolonne schließen (2 x)
  • Saint-Simonier: vor und zurück – Tänzerinnen wechseln
  • Damenkette
  • vor und zurück – Tänzerinnen wechseln
  • Kolonne schließen (2 x) – abschließend Kompliment

Zur Ausführung

Kommt ein Tänzer oder eine Tänzerin während des Tanzes an einem anderen Tanzenden vorbei oder gehen diese aufeinander zu, so wird dieser immer durch leichtes Kopfnicken gegrüßt.

Quadrille française, Schritte der Tanzschule Elmayer in Wien

Geschichtliches

Die Quadrille française wird seit 1840 in Wien als Gesellschaftstanz getanzt. Die Wiener Fassung wurde sehr bald in den Tanzschulen gelehrt und blieb bis nach dem Ersten Weltkrieg sehr aktuell. Heute noch wird sie bei Balleröffnungen oder Mitternachtseinlagen getanzt, sowohl bei großen Traditionsbällen als auch bei Volkstanzfesten.

Galopp

Anschließend an die Quadrille française wird in Wien häufig ein Galopp gespielt, eine schnelle Polka. Die Tanzpaare bewegen sich mit Galoppschritten entlang der Kreisbahn. Einzelne Paare beginnen dann mit dem Laubengang indem sie mit beiden hochgehobenen Händen ein Tor bilden, die anderen Paare ziehen in gebückter Haltung durch und schließen sich an die Laube an.

Als Abschluss wird dann ein Walzer gespielt.

Quelle

CD

taktvoll. Volkstänze aus Niederösterreich CD 4, Nr. 22-27

Noten

Video

1 PANTALON

2 ÉTÉ

3 POULE

4 Trénis

5 Pastourelle

6 Finale