Eins, zwei, drei, lustig ist

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eins, zwei, drei, lustig ist die Schäferei

Schwäbische Alb und Albvorland

Ausgangsstellung

Dreiertanz im Kreis. Ein Tänzer zwischen 2 Tänzerinnen, er steht etwas hinter den sich im Kreis gegenüber stehenden Tänzerinnen. Die linke Hand des Tänzers fasst die linke der linken Tänzerin, seine rechte die rechte Hand der rechten Tänzerin, Oberarme waagerecht, Unterarme aufwärts gebogen, bilden ein Fenster.

Tanzbeschreibung

Takt 1: Tänzer geht mit 1 Wechselschritt links vor, Tänzerinnen mit 1 Wechselschritt in Tanzrichtung seitwärts, mit dem Außenfuß beginnend

Takt 2: Tänzer geht mit 1 Wechselschritt rechts zurück, Tänzerinnen mit 1 Wechselschritt gegen Tanzrichtung seitwärts, mit dem Innenfuß beginnend

Takt 3-4: Tänzer mit 4 Gehschritten vorwärts, das Standbein wippt leicht im Knie, das andere wird leicht angebeugt. Tänzerinnen drehen mit 4 Hüpfschritten zweimal herum, Linke gegensonnen, Rechte mitsonnen.

Takt 5-16: Wie Takt 1-4

  • Überliefert durch die „Seitza Ricka“ in Weilheim / Teck

Variante

Ausgangsstellung wie oben.

Takt 1-16: 8 Wechselschritte vorwärts und 8 Wechselschritte rückwärts.

  • Vorgetanzt von ”langen Schmied” in Altheim bei Ulm.

Quelle

CD

Noten

Videos

Vorführung einer brasilianischen Tanzgruppe auf einem "Pommernfest"; 1.Tanz bis 2.25.

Die erste im Video gespielte Melodie gehört zu einem Stück von John Hilton (1599 - 1657), Erstdruck in John Playford, Catch as Catch Can, London 1652. (Die Originalfassung stand in einer amerikanischen Tanzsammlung, ehemals in Britisch-Amerikanischer Bibliothek Essen, nach Übernahme in die Zentralbücherei Gildehof-Center ca. 1990 aussortiert.)