Thalkirchner Landler

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Oberlandler Figurentanz

Ausgangsstellung

Beliebig viele Paare auf der Kreisbahn. Tänzer und Tänzerin nebeneinander, Blick in Tanzrichtung, Innenhand-Fassung. Flankendoppelkreis.

Schritte

Gehschritte, 3 Gehschritte je Takt, Dreierschritte, 1 Dreierschritt je Takt, Walzerschritte, 1 Walzerschritt je Takt.

Tanzbeschreibung

Umrundung des Tänzers durch die Tänzerin

Takt 1: Das Paar schwingt die gefassten Innenhände vorwärts, und tritt dabei den Dreierschritt am Platz.

Takt 2-3: Die Tänzerin dreht unter den Innenhänden einmal links.

Takt 4-6: Sie umrundet mit Dreierschritten den Tänzer einmal gegen den Uhrzeigersinn.

Takt 7-8: Am Ausgangsplatz dreht sie sich unter den erhobenen Innenhänden einmal links. Die Innenarme schwingen gegen die Tanzrichtung aus.

Umrundung der Tänzerin durch den Tänzer

Takt 1: Das Paar schwingt die gefassten Innenhände wieder in Tanzrichtung.

Takt 2-3: Der Tänzer dreht unter den Innenhänden einmal rechts.

Takt 4-6: Er umrundet mit Dreierschritten die Tänzerin einmal im Uhrzeigersinn.

Takt 7-8: Am Ausgangsplatz dreht er sich unter den erhobenen Innenhänden einmal rechts. Die Innenarme schwingen gegen die Tanzrichtung aus.

Vorwärts in Tanzrichtung zum links-schultrigen Doppeljoch

Takt 1-3: Das Paar bewegt sich mit Dreierschritten vorwärts, dabei schwingen die gefassten Innenhände vor, zurück und vor.

Takt 4: Der Tänzer macht eine Vierteldrehung rechts am Platz, während die Tänzerin einen weiteren Dreierschritt vorwärts mit einer Vierteldrehung links ausführt. Dadurch kommen beide zur links-schultrigen Stellung und nehmen Zweihand-Fassung. Der Tänzer legt seine linke Hand mit der gefassten rechten Hand der Tänzerin in ihren Nacken und seine rechte Hand mit ihrer linken Hand in seinen Nacken.

Takt 5-7: Das Paar kreist in dieser Position mit Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeigersinn.

Takt 8: Der Tänzer löst seine linke Hand von der rechten Hand der Tänzerin und das Paar klappt auf zur Ausgangsstellung.

Vorwärts in Tanzrichtung zum rechts-schultrigen Doppeljoch

Takt 1-3: Das Paar bewegt sich mit Dreierschritten vorwärts, dabei schwingen die gefassten Innenhände vor, zurück und vor.

Takt 4: Die Tänzerin macht eine Achteldrehung links am Platz, während der Tänzer einen weiteren Dreierschritt vorwärts mit einer Vierteldrehung rechts ausführt. Dadurch kommen beide zur rechts-schultrigen Stellung und nehmen Zweihand-Fassung. Der Tänzer legt seine rechte Hand mit der gefassten linken Hand der Tänzerin in ihren Nacken und seine linke Hand mit ihrer rechten Hand in seinen Nacken.

Takt 5-7: Das Paar kreist in dieser Position einmal im Uhrzeigersinn.

Takt 8: Tänzer und Tänzerin heben die gefassten Hände aus dem Nacken und bleiben mit Zweihand-Fassung voreinander stehen (Tänzer mit Rücken zur Kreismitte).

Arm-Wickelfigur in links-schultriger Stellung

Takt 1: Tänzer und Tänzerin schwingen alle 4 Hände in Tanzrichtung vor.

Takt 2-3: Beim Zurückschwingen werden die Innenhände (rechte Hand des Tänzers mit linker Hand der Tänzerin) über Kopfhöhe gehoben und die anderen Hände an die rechte Hüfte der Tänzerin gelegt, die Tänzerin macht dabei eine Dreivierteldrehung links, der Tänzer eine Vierteldrehung rechts. Sie stehen nun links-schultrig nebeneinander. Der linke Arm des Tänzers und der rechte Arm der Tänzerin werden in Schulterhöhe gestreckt, die Arme sollen nun durch leichtes Anwinkeln einen kreisförmigen Raum zwischen den Partnern umspannen.

Takt 4-8: Das Paar kreist in dieser Position mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.

Arm-Wickelfigur in rechts-schultriger Stellung

Takt 1: Die links-schultrige Stellung wird aufgelöst durch eine Dreivierteldrehung rechts der Tänzerin und eine Vierteldrehung links des Tänzers zur Gegenüberstellung .

Takt 2-3: Nun werden die Außenhände (linke Hand des Tänzers mit rechter Hand der Tänzerin) über Kopfhöhe gehoben und die Innenhände an die linke Hüfte der Tänzerin gelegt, die Tänzerin macht dabei eine Dreivierteldrehung rechts, der Tänzer eine Vierteldrehung links. Sie stehen nun rechts-schultrig nebeneinander, der rechte Arm des Tänzers und der linke Arm der Tänzerin werden in Schulterhöhe gestreckt, die Arme sollen nun durch leichtes Anwinkeln einen kreisförmigen Raum zwischen den Partnern umspannen.

Takt 4-7: Das Paar kreist in dieser Position mit Dreierschritten im Uhrzeigersinn um die Paarachse.

Takt 8: Der Tänzer löst seine linke Hand von der rechten Hand der Tänzerin, die sich mit einer Dreivierteldrehung links zur Gegenüberstellung dreht.

Das Paar nimmt sofort Kreuzhand-Fassung rechte Hand über linker Hand.

Links-schultriger Knoten

Takt 1: Die Tänzerin dreht unter den erhobenen Händen einmal rechts, so dass nun die linken Hände oben sind.

Takt 2-4: Alle gefassten Hände werden nun an die linke Hüfte der Tänzerin gelegt und sie dreht sofort gebeugt eine Dreivierteldrehung rechts, während der Tänzer durch einen halben Kreis gegen den Uhrzeigersinn mit ihr den Platz tauscht.

Takt 5-8: Sobald sich die Tänzerin aufgerichtet hat, kreist das Paar so „verknotet“ mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.

Rechts-schultriger Knoten

Takt 1: Die Tänzerin dreht nach vorn gebeugt links zur Lösung des „Knotens“. Die nun wieder rechts über links gefassten Hände werden nun an die rechte Hüfte der Tänzerin gelegt.

Takt 2-4: Die Tänzerin dreht nach vorn gebeugt unter den Armen eine Dreivierteldrehung links, während der Tänzer durch einen halben Kreis im Uhrzeigersinn mit ihr den Platz tauscht.

Takt 5-7: Sobald sich die Tänzerin aufgerichtet hat, kreist das Paar mit Dreierschritten „verknotet“ im Uhrzeigersinn.

Takt 8: Die Tänzerin dreht gebeugt rechts zur Lösung des neuen Knotens. Am Ende werden die linken Hände gelöst.

Nun stehen Tänzer und Tänzerin zueinander gewandt (Tänzer mit dem Rücken zur Kreismitte), die rechten Hände sind gefasst.

Die Tänzerin dreht im Uhrzeigersinn und umrundet den Tänzer

Takt 1-2: Tänzer und Tänzerin schwingen die rechten Hände in und gegen Tanzrichtung (Dreierschritt am Platz).

Takt 3: Die Tänzerin dreht sich unter den gefassten Händen einmal rechts.

Takt 4-6: Er umrundet dann die Tänzerin im Uhrzeigersinn.

Takt 7-8: Am Ausgangsplatz dreht er sich vor der Tänzerin noch einmal rechts. Sofort reichen sich Tänzer und Tänzerin die linken Hände unter den gefassten rechten Händen und nehmen Stellung zueinander ein.

Doppeljoch nebeneinander kreist im Uhrzeigersinn

Takt 1-2: Der Tänzer dreht die Tänzerin unter den erhobenen Händen eineinviertel Drehungen rechts, wendet sich in Tanzrichtung und legt die gefassten rechten Hände von vorne über ihren Kopf in ihren Nacken und senkt gleichzeitig die gefassten linken Hände in seinen Nacken.

Takt 3-7: Das Paar kreist in dieser „Doppeljoch-Position“ im Uhrzeigersinn um die Paarachse, der Tänzer geht dabei vorwärts.

Takt 8: Nach Anheben der gefassten Hände über beide Köpfe dreht die Tänzerin einmal links am Platz. Durch Absenken der gefassten Hände erreichen beide Kreuzhand-Fassung (rechte Hand über linke Hand) in Stellung nebeneinander.

Kreisen mit Kreuzhand-Fassung gegen den Uhrzeigersinn

Takt 1-7: Das Paar kreist mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse, der Tänzer geht dabei rückwärts, die Tänzerin vorwärts.

Takt 8: Tänzer und Tänzerin wenden sich am Ausgangsplatz zueinander, der Tänzer steht nun mit dem Rücken zur Kreismitte.

Großes links-schultriges Fenster

Takt 1: Die gekreuzten Hände schwingen in Tanzrichtung vor.

Takt 2-3: Die gefassten rechten Hände werden über den Kopf der Tänzerin angehoben, während sie eine Dreivierteldrehung links und der Tänzer gleichzeitig eine Vierteldrehung rechts macht.

Takt 4-6: In dieser links-schultrigen Stellung (die rechten Hände zum Torbogen erhoben) kreist das Paar gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.

Takt 7: Die Tänzerin dreht sich rechts aus dem Fenster heraus.

Takt 8: Sie dreht unter allen gefassten Händen noch ein weiteres Mal rechts, so dass nun die linken Hände über den rechten Händen sind.

Großes rechts-schultriges Fenster

Takt 1: Die gekreuzten Hände schwingen gegen Tanzrichtung.

Takt 2-3: Die gefassten linken Hände werden über den Kopf der Tänzerin angehoben, während sie eine Dreivierteldrehung rechts und der Tänzer gleichzeitig eine Vierteldrehung links macht.

Takt 4-6: In dieser rechts-schultrigen Stellung (die gefassten linken Hände zum Torbogen erhoben) kreist das Paar im Uhrzeigersinn um die Paarachse.

Takt 7: Die Tänzerin dreht sich links aus dem Fenster heraus.

Takt 8: Sie dreht unter allen gefassten Händen noch ein weiteres Mal links, so dass nun wieder die rechten Hände oben sind.

Tänzer und Tänzerin bleiben mit Kreuzhand-Fassung voreinander stehen, der Tänzer steht nun mit dem Rücken zur Kreismitte.

Tänzerin dreht im Uhrzeigersinn und Tänzer gegen den Uhrzeigersinn

Takt 1-2: Die gekreuzten Hände schwingen vor und zurück.

Takt 3-4: Die Tänzerin dreht bei gefassten Händen einmal rechts.

Takt 5-6: Wie Takt 1-2, die Hände schwingen vor und zurück.

Takt 7-8: Der Tänzer dreht bei gefassten Händen 1mal links.

Tänzer und Tänzerin drehen gleichzeitig, Walzer

Takt 1-2: Die gekreuzten Hände schwingen vor und zurück.

Takt 3-4: Beim erneuten Vorschwingen werden alle Hände gelöst und Tänzer und Tänzerin drehen sich einzeln, der Tänzer links, die Tänzerin rechts.

Takt 5-8: Tänzer und Tänzerin nehmen rasch normale Rundtanz-Fassung und tanzen Walzer-Rundtanz (Landler).

Am Ende dreht der Tänzer die Tänzerin aus.

Quellen

  • Die Choreografie zum Thalkirchner Landler wurde von Ingeborg Heinrichsen 2014 zu einer Melodie aus dem Grünen Notenbüchel von Georg von Kaufmann (1907-1972) neu geschaffen.
  • Siehe auch Beschreibung bei Volkstanzkreis Freising.

Noten