Friedrichs Sinke: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
(New page: Kuhländchen, Mähren. Der Name "Friedrichs Sinke" bedeutet "Friedrichs Mädchen Rosina". == Ausgangsstellung == Paartanz im Flankenkreis, Aufstellung zueinander, der Tänzer blickt in ...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Kuhländchen, Mähren.
+
Auch Judassiebene, Affentanz, Hühnerscharre, aus dem Kuhländchen, Mähren.
  
 
Der Name "Friedrichs Sinke" bedeutet "Friedrichs Mädchen Rosina".
 
Der Name "Friedrichs Sinke" bedeutet "Friedrichs Mädchen Rosina".

Version vom 24. April 2009, 14:12 Uhr

Auch Judassiebene, Affentanz, Hühnerscharre, aus dem Kuhländchen, Mähren.

Der Name "Friedrichs Sinke" bedeutet "Friedrichs Mädchen Rosina".

Ausgangsstellung

Paartanz im Flankenkreis, Aufstellung zueinander, der Tänzer blickt in die Tanzrichtung, die Tänzerin steht ihm gegenüber, beide reichen sich die rechte Hand.

Tanzbeschreibung

Takt 1-8: Wechselschritte, wobei der Tänzer im Rückwärtsgehen die Tänzerin nachzieht

Takt 9: Tänzer und Tänzerin stellen den rechten Fuß betont vor und dann wieder zurück

Takt 10: wie Takt 9, jedoch gegengleich, linken Fuß nach vorne und dann wieder zurück

Takt 11-12: wie Takt 9-10

Takt 13-18: die Tanzenden klatschen einmal in die eigenen Hände, hängen sich mit dem rechten Arm ein und gehen zweimal mitsonnen herum

Takt 13-18 Wiederholung: die Tanzenden klatschen einmal in die eigenen Hände, hängen sich mit dem linken Arm ein und gehen zweimal gegensonnen herum

Quelle

  • Aufgezeichnet von F. Kubiena im Kuhländchen in Nordmähren, veröffentlicht in "Deutsche Volkstänze, Heft 5/6, die Sudetendeutschen Volkstänze 3 und 4, herausgegeben von Oswald Fladerer im Bärenreiter-Verlag zu Kassel
  • Kuhländer Tänze (Fritz Kubiena), 1925 aufgezeichnet im Kuhländchen, in Nordmähren und Schlesien
  • Übertragen von Volksmusik und Volkstanz im Alpenland

Noten