Iseltaler Masolka: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 64: Zeile 64:
 
{{#ev:youtube|5kP4sEKpvYA}}
 
{{#ev:youtube|5kP4sEKpvYA}}
 
{{#ev:youtube|atWreRIWF1U}}
 
{{#ev:youtube|atWreRIWF1U}}
 +
 +
== Videoreihe Iseltaler Masolka ==
 +
{{#ev:youtube|Cq9-aLrkldg}}
 +
 +
Die Iseltaler Masolka zählt im Wiener Raum zu den sehr einfach auszuführenden Formen. In dieser Videoreihe sind Videos aus 5 unterschiedlichen Orten enthalten:
 +
 +
1. Meran (Südtirol): Als Mazurkastrukturen sind bei der Iseltaler Masolka 1 Mazurkagrundschritte, das Herüberführen des Herren und der Dame sowie das Auftippen zu erkennen.
 +
 +
2. Klosterneuburg (NÖ): Die Iseltaler Masolka 2 (Klosterneuburg) wurde langsamer gespielt als jene in Meran und bei Horak (M.M. = 44:40 für eine punktierte Halbenote). Die Paare tragen ausschließlich Freizeitkleidung, wodurch mehr Bewegungsfreiheit in der Ausführung möglich ist.
 +
 +
3. Europahaus Wien: Die Iseltaler Masolka 3 wird auf einem Bretterboden im Freien getanzt. Dies kommt den anfänglichen Bedingungen des Volkstanzes sehr nahe. Der Tanz auf Bretterböden bewirkte aufgrund der wahrscheinlich eher festen und unbeweglichen Schuhe andere Bewegungsformen. In diesem Fall fällt auf, dass so manche Walzerbewegung, die eigentlich auf halber Sohle ausgeführt werden sollte, „getreten“ erscheint. Dabei werden die drei Teilbewegungen getrennt, indem die Füße auf ganzer Sohle aufgesetzt (getreten) werden. Die Iseltaler Masolka 3 wird schneller gespielt als jene Form in Klosterneuburg (M.M. für eine punktierte Halbenote = 46:40).           
 +
 +
4. Leibnitz (Stmk): Auch bei der Iseltaler Masolka 4 ist das Auftippen am Platz typisch.
 +
 +
5. Tulln (NÖ): Bei der Iseltaler Masolka 5 fällt der große Tempounterschied zur Iseltaler Masolka 4 auf, was wahrscheinlich mit dem geringeren Durchschnittsalter der Volkstanzgruppe Zeillern zusammenhängt.
  
 
[[Category:1AVideo]]
 
[[Category:1AVideo]]

Version vom 21. Februar 2019, 22:06 Uhr

Masolka aus dem Iseltal in Osttirol

Ausgangsstellung

Tänzerin zur Rechten des Tänzers, beide mit halber Front in Tanzrichtung; offene Rundtanzfassung.

Tanzbeschreibung

Takt 1-2: Je Takt 1 gesprungener Mazurkaschritt mit dem äußeren Fuß - Tänzer links, Tänzerin rechts - vorwärts.

Takt 3: Der Tänzer tanzt mit 1 Dreierschritt und gleichzeitiger Drehung rechts im Uhrzeigersinn im Halbkreis vor der Tänzerin vorbei, die einen Dreierschritt vorwärts tanzt, an ihre rechte Seite. Dabei Wechsel zur gegengleichen Fassung.

Takt 4: Tupftritt vorwärts - Tänzer rechts, Tänzerin links.

Takt 5-6: Je Takt 1 gesprungener Mazurkaschritt vorwärts - Tänzer rechts, Tänzerin links beginnend.

Takt 7: Die Tänzerin tanzt mit 1 Dreierschritt und gleichzeitiger ganzer Drehung rechts im Uhrzeigersinn im Halbkreis vor dem Tänzer vorbei, der 1 Dreierschritt vorwärts tanzt, an seine rechte Seite. Dabei Wechsel zur Ausgangsfassung.

Takt 8: Tupftritt vorwärts - Tänzer links, Tänzerin rechts.

W Takt 1-8: Wie Takt 1-8.

Takt 9-10: Wie Takt 3-4.

Takt 11-12: Wie Takt 7-8.

Takt 13-14: Wie Takt 3-4.

Takt 15-16: Wie Takt 7-8.

Takt 17-20: Walzerrundtanz. Dabei ist zu achten, dass der Kreis, der während des Tanzes immer größer geworden ist, wieder enger wird - die Paare sollen also etwas schräg gegen die Mitte tanzen.

Quellen

MP3

Noten

CD oder DVD

Videos

Videoreihe Iseltaler Masolka

Die Iseltaler Masolka zählt im Wiener Raum zu den sehr einfach auszuführenden Formen. In dieser Videoreihe sind Videos aus 5 unterschiedlichen Orten enthalten:

1. Meran (Südtirol): Als Mazurkastrukturen sind bei der Iseltaler Masolka 1 Mazurkagrundschritte, das Herüberführen des Herren und der Dame sowie das Auftippen zu erkennen.

2. Klosterneuburg (NÖ): Die Iseltaler Masolka 2 (Klosterneuburg) wurde langsamer gespielt als jene in Meran und bei Horak (M.M. = 44:40 für eine punktierte Halbenote). Die Paare tragen ausschließlich Freizeitkleidung, wodurch mehr Bewegungsfreiheit in der Ausführung möglich ist.

3. Europahaus Wien: Die Iseltaler Masolka 3 wird auf einem Bretterboden im Freien getanzt. Dies kommt den anfänglichen Bedingungen des Volkstanzes sehr nahe. Der Tanz auf Bretterböden bewirkte aufgrund der wahrscheinlich eher festen und unbeweglichen Schuhe andere Bewegungsformen. In diesem Fall fällt auf, dass so manche Walzerbewegung, die eigentlich auf halber Sohle ausgeführt werden sollte, „getreten“ erscheint. Dabei werden die drei Teilbewegungen getrennt, indem die Füße auf ganzer Sohle aufgesetzt (getreten) werden. Die Iseltaler Masolka 3 wird schneller gespielt als jene Form in Klosterneuburg (M.M. für eine punktierte Halbenote = 46:40).

4. Leibnitz (Stmk): Auch bei der Iseltaler Masolka 4 ist das Auftippen am Platz typisch.

5. Tulln (NÖ): Bei der Iseltaler Masolka 5 fällt der große Tempounterschied zur Iseltaler Masolka 4 auf, was wahrscheinlich mit dem geringeren Durchschnittsalter der Volkstanzgruppe Zeillern zusammenhängt.]