Kategorie:Dreiertanz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
 
Zeile 24: Zeile 24:
 
== Vorkommen in der Mazurka ==
 
== Vorkommen in der Mazurka ==
  
Laut "fröhlicher kreis" 2/2015, Artikel "Die Galizische Kreuzpolka und andere Mazurken im Österreichischen Volkstanz" gab es Dreiertänze auch in der Mazurka der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Siehe das Buch [[Der „freie, fessellose und fantastereiche Mazur“]].
+
Laut [https://volkstanz.at/FKreis/2014/FK_2015_2.pdf Fröhlicher Kreis" 2/2015], Artikel "Die Galizische Kreuzpolka und andere Mazurken im Österreichischen Volkstanz" gab es Dreiertänze auch in der Mazurka der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Siehe das Buch [[Der „freie, fessellose und fantastereiche Mazur“]].
  
== [[Fachausdrücke Volkstanz]] ==
+
== Quellen ==
 +
 
 +
* [[Handbuch des Deutschen Volkstanzes]], Seite 287-288
 +
 
 +
=== [[Fachausdrücke Volkstanz]] ===
  
 
Drei Personen, in der Regel ein Tänzer zwischen zwei Tänzerinnen, sind zur Ausführung des Tanzes erforderlich.
 
Drei Personen, in der Regel ein Tänzer zwischen zwei Tänzerinnen, sind zur Ausführung des Tanzes erforderlich.

Aktuelle Version vom 10. August 2021, 11:20 Uhr

Hier ist eine alphabetische Übersicht von Dreiertänzen, auch Triolett genannt, also von Tänzen mit 2 Damen und 1 Herr, 2 Herren und 1 Dame, 3 Personen gleichen Geschlechts.

Trioletts sind in ganz Europa von Schweden über die britischen Inseln bis ins südliche Österreich und Südtirol verbreitet.

Alter von Dreiertänzen

Dreiertänze mit einem Tänzer zwischen zwei Tänzerinnen wurden schon um 1250 beschrieben, wie man dem Tanzlexikon von Otto Schneider (Schott Verlag Mainz ISBN 3-7957-2800-2) entnehmen kann.

Sie gehören mit den Gruppentänzen zu den älteren Tanzformen. Paartänze gab es erst viel später.

In der Erzählung "Meier Helmbrecht", verfasst vom österreichischen Dichter Wernher der Gärtner aus dem 13. Jahrhundert wird ein Tanz geschildert:

Je zwischen zwein frouwen stuont
als sie noch bi tanze tuont,
ein ritter an ir hende:
dort an enem ende.
ie zwischen zwein meiden gie
ein knabe, der ir hende vie:
da stuonden videlaere bi.
(Je zwischen zwei Frauen stand ein Ritter, der sie an den Händen führte;
ebenso zwischen zwei Mädchen ging ein Knappe, der ihre Hände umfing;
daneben standen die Fiedler.)

Vorkommen in der Mazurka

Laut Fröhlicher Kreis" 2/2015, Artikel "Die Galizische Kreuzpolka und andere Mazurken im Österreichischen Volkstanz" gab es Dreiertänze auch in der Mazurka der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Siehe das Buch Der „freie, fessellose und fantastereiche Mazur“.

Quellen

Fachausdrücke Volkstanz

Drei Personen, in der Regel ein Tänzer zwischen zwei Tänzerinnen, sind zur Ausführung des Tanzes erforderlich.