Schützenberger, Erna: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
 
Städtische Beamtin, Volksmusikforscherin.
 
Städtische Beamtin, Volksmusikforscherin.
  
* Sie gilt als die Altmeisterin in der Volkstanzpflege in Bayern; sie kommt aus der deutschen Jugendbewegung; stand den Nationalsozialisten fern, obwohl sie beim Bund Deutscher Mädel (BDM) als Musikreferentin tätig war; eine von ihr intendierte christliche Unterwanderung der nationalsozialistischen Kulturarbeit misslang;
+
== Biographie ==
 +
 
 +
* Sie gilt als die Altmeisterin in der Volkstanzpflege in Bayern;
 +
* sie kommt aus der deutschen Jugendbewegung;
 +
* stand den Nationalsozialisten fern, obwohl sie beim Bund Deutscher Mädel (BDM) als Musikreferentin tätig war;
 +
* eine von ihr intendierte christliche Unterwanderung der nationalsozialistischen Kulturarbeit misslang;
 
* 1921 Gründerin der „Quickborn-Mädchengruppe“ in Passau (1938 Au?ösung durch die Nationalsozialisten);
 
* 1921 Gründerin der „Quickborn-Mädchengruppe“ in Passau (1938 Au?ösung durch die Nationalsozialisten);
 
* Engagement in der katholischen Jugendbewegung;
 
* Engagement in der katholischen Jugendbewegung;
Zeile 27: Zeile 32:
  
 
* Hirsch, Hans; Erna Schützenberger. In: Schönere Heimat 4 7/I (1958), S. 447-448;
 
* Hirsch, Hans; Erna Schützenberger. In: Schönere Heimat 4 7/I (1958), S. 447-448;
* Erna Schützenberger. In: Klotzsche, Volker: Tanzen seit 1945. Personen, die den Laientanz maßgeblich beein?ußt haben (= Tanzhistorische Studien V1). Remscheid 1988, S. 87-91;
+
* Erna Schützenberger. In: Klotzsche, Volker: Tanzen seit 1945. Personen, die den Laientanz maßgeblich beeinflußt haben (= Tanzhistorische Studien V1). Remscheid 1988, S. 87-91;
* Standhartinger, Erhard: Erna Schützenberger. In: Gep?egtes und Ungep?egtes. 6. Seminar Volksmusik. Forschung und P?ege in Bayern. München 1993. S. 104-106:
+
* Standhartinger, Erhard: Erna Schützenberger. In: Gepflegtes und Ungepflegtes. 6. Seminar Volksmusik. Forschung und Pflege in Bayern. München 1993. S. 104-106:
* Seifert, Manfred: Erna Schützenberger, Volkstanzp?ege aus dem Geist der Jugendbewegung. In: Volksmusik in Bayern 17/2 (2000), S. 17-35;
+
* Seifert, Manfred: Erna Schützenberger, Volkstanzpflege aus dem Geist der Jugendbewegung. In: Volksmusik in Bayern 17/2 (2000), S. 17-35;
* Seifert, Manfred: Erna Schützenberger und die frühe Entwicklung der Volkstanzp?ege. In:
+
* Seifert, Manfred: Erna Schützenberger und die frühe Entwicklung der Volkstanzpflege. In: Sänger- und Musikantenzeitung 43/3 (2000), S. 149-156.
* Sänger- und Musikantenzeitung 43/3 (2000), S. 149-156.
 
 
* [https://de.wikipedia.org/wiki/Erna_Schützenberger Erna Schützenberger in Wikipedia] mit einer Liste der von ihr aufgezeichneten Tänze.
 
* [https://de.wikipedia.org/wiki/Erna_Schützenberger Erna Schützenberger in Wikipedia] mit einer Liste der von ihr aufgezeichneten Tänze.
 
Ihr zu Ehren ist in Passau die Erna-Schützenberger-Straße benannt.  
 
Ihr zu Ehren ist in Passau die Erna-Schützenberger-Straße benannt.  

Aktuelle Version vom 20. Februar 2019, 15:40 Uhr

  • 1892 Passau (D), † 1975 Passau (D)

Städtische Beamtin, Volksmusikforscherin.

Biographie

  • Sie gilt als die Altmeisterin in der Volkstanzpflege in Bayern;
  • sie kommt aus der deutschen Jugendbewegung;
  • stand den Nationalsozialisten fern, obwohl sie beim Bund Deutscher Mädel (BDM) als Musikreferentin tätig war;
  • eine von ihr intendierte christliche Unterwanderung der nationalsozialistischen Kulturarbeit misslang;
  • 1921 Gründerin der „Quickborn-Mädchengruppe“ in Passau (1938 Au?ösung durch die Nationalsozialisten);
  • Engagement in der katholischen Jugendbewegung;
  • Gründerin des „Volkstanzkreises Passau“;
  • Leiterin der Mittelstelle Niederbayern des „Arbeitskreises für Haus- und Jugendmusik“;
  • Zusammenarbeit mit Hermann Derschmidt;
  • Veranstalterin von Singwochen, Feldforschungen im Passauer Raum.

Auszeichnungen

  • Bundesverdienstkreuz am Bande (1966),
  • Kultureller Ehrenbrief der Stadt Passau (1972),
  • Bayerischer Verdienstorden (1974).

Publikationen in Auswahl

  • Altbayerische Volkstänze, 1935
  • Spinnradl. Altbayerische Volkstänze. Passau 1949;
  • Spinnradl, unser Tanzbuch. 5 Folgen. München 1959-1974 (gemeinsam mit Hermann Derschmidt):
  • S' grüne Notenbüchl. 9 Stücke für altbairische Hausmusik zweistimmig und dreistimmig gesetzt mit Bezifferung für Begleitung. München 1964 (gemeinsam mit Georg von Kaufmann).

Literatur

  • Hirsch, Hans; Erna Schützenberger. In: Schönere Heimat 4 7/I (1958), S. 447-448;
  • Erna Schützenberger. In: Klotzsche, Volker: Tanzen seit 1945. Personen, die den Laientanz maßgeblich beeinflußt haben (= Tanzhistorische Studien V1). Remscheid 1988, S. 87-91;
  • Standhartinger, Erhard: Erna Schützenberger. In: Gepflegtes und Ungepflegtes. 6. Seminar Volksmusik. Forschung und Pflege in Bayern. München 1993. S. 104-106:
  • Seifert, Manfred: Erna Schützenberger, Volkstanzpflege aus dem Geist der Jugendbewegung. In: Volksmusik in Bayern 17/2 (2000), S. 17-35;
  • Seifert, Manfred: Erna Schützenberger und die frühe Entwicklung der Volkstanzpflege. In: Sänger- und Musikantenzeitung 43/3 (2000), S. 149-156.
  • Erna Schützenberger in Wikipedia mit einer Liste der von ihr aufgezeichneten Tänze.

Ihr zu Ehren ist in Passau die Erna-Schützenberger-Straße benannt.

Quellen