Schwerttanz aus Großpertholz

Aus Dancilla Wiki
Version vom 9. November 2020, 16:23 Uhr von Franz Fuchs (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Tanz stammt ursprünglich aus Buggaus und Neudorf im böhmischen Bezirk Kaplitz, er wurde von nach 1945 Vertriebenen in Groß-Pertholz im Waldviertel mit einheimischen Burschen eingeübt und aufgeführt.

Tanzbeschreibung

Auf Ilka Peter, Zwei Schwerttänze aus dem Böhmerwald ist ein PDF mit der genauen Tanzbeschreibung abrufbar, veröffentlicht im Jahrbuch des Österreichischen Volksliedwerkes 1954/III.

Quellen

Der Tanz stammt ursprünglich aus dem böhmischen Bezirk Kaplitz, er wurde von Friedrich Papelitzky, einem nach 1945 Vertriebenen in Groß-Pertholz im Waldviertel mit einheimischen Burschen eingeübt und aufgeführt.

Schwerttanzspiel im Tullnerfeld

Verfasst von Ludwig Berghold

Den Werdegang eines Schwerttanzspieles aus dem Böhmerwald nachzuvollziehen, möchte ich anhand dieses Tanzes aufzeigen.

Vor dem 2. Weltkrieg gab es in Buggaus und Neudorf (beides Bezirk Kaplitz) ein Schwerttanzspiel, welches immer am Ende des Faschings traditionell im Dorf abgehalten wurde. Es war ein Heischebrauch. Die Gruppe der Tänzer und ihr Gefolge gingen von Bauernhof zu Bauernhof, machten ihre Vorführung in der größten Stube des Hauses und bekamen ausschließlich Naturalien für ihr Kommen. Diese wurden im Dorfwirtshaus zusammengetragen und waren für den abendlichen Faschingsausklang gedacht. Bei dem Fest wurde das Gesammelte wieder unter der Dorfbevölkerung aufgeteilt.

Nach dem 2. Weltkrieg mussten alle Bewohner des Dorfes ihre Heimat verlassen. So siedelten sich etliche Mitglieder der Tanzgruppe aus Buggaus in der Nähe von Großpertholz an. Um den alten Brauch nicht zu vergessen, wurde der Tanz 1952, unter der Leitung des Hauptmannes (Vortänzer) Friedrich Papelitzky, in Großpertholz aufgeführt. Dann geriet er in Vergessenheit, bis er nochmals 1968 für eine Sammlung anlässlich der Kirchenrenovierung eingesetzt wurde.

In der Zwischenzeit wurde das Schwerttanzspiel von Frau Prof. Ilka Peter aufgezeichnet. Ihre Gewährsperson war Herr Papelitzky. Über 20 Jahre später erfuhr ich über Freunde im Waldviertel, dass Herr Papelitzky noch lebe. Ich stellte den Kontakt zu ihm her und wir trafen einander bei ihm zu Hause in Großpertholz. Ich schrieb alles, was er mir sagte genau auf. Was Frau Prof. Ilka Peter in den 50er Jahren von ihm erfuhr, war bis ins kleinste Detail dasselbe, was er mir erzählte. Alles war zu 100 % identisch.

Beim Bundesvolkstanztreffen 1993 in Wien wurde das Schwerttanzspiel im Konzerthaus einem fachkundigen Publikum vorgeführt.

Ich wollte nicht, dass das Schwerttanzspiel verloren ginge, und so fragte ich Personen aus meiner Heimat Tullnerfeld, ob sie diesen Tanz weiter aufführen wollen. Das Schwerttanzspiel wurde geprobt und im Fasching 1996 in den Orten Baumgarten und Freundorf (Gemeinde Baumgarten-Judenau) aufgeführt. Es wurden jedes Jahr immer 5 verschiedene Orte (Bauernhöfe oder andere Örtlichkeiten) festgelegt und dort gratis Getränke und kleine Brötchen von den Gastgebern angeboten. Der Bekanntheitsgrad war in kurzer Zeit überdurchschnittlich.

Ebenfalls gelangte das Schwerttanzspiel 1997 in Wels bei einem Bundestrachtentreffen zur Aufführung.

In den Orten Baumgarten und Freundorf wurde das Schwerttanzspiel jährlich bis 2002 und in Neusiedl bei Tulln im Jahre 2004 getanzt. Leider war nach ein paar Jahren das Interesse der Zuseher nur mehr bei der Gratis-Verkostung. So wurde der Tanz bald wieder abgesetzt. Seit dieser Zeit wird der Tanz nur mehr auf speziellen Wunsch an Geburtstagen oder anderen Festlichkeiten praktiziert.

Videos

Kommentar zu einer Jugendgruppe der Volkstanzgruppe Tulln (NÖ) mit Karl Raschbacher (nicht Raschberger) beim Schwerttanztreffen Steyr 21.5.2000, Privataufnahme Hella Wald.

Böhmerwald-Sing- und Volkstanzgruppe aus München beim Schwerttanztreffen Steyr 21.5.2000, Privataufnahme Hella Wald.

Fotos

SchwerttanzBaumgarten.JPG

Aufführung des Schwerttanzes im Baumgarten im Tullnerfeld.

Siehe auch