Sylter Vortanz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Tanzbeschreibung, zitiert nach: Bunte Tänze [1], 1912 eingefügt)
K (Tippfehler, Zeilenumbrüche)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
<!-- dieses Zitat bitte nicht inhaltlich ändern, es soll die Beschreibung in Bunte Tänze 1 von 1912 getreulich wiedergeben. -->
 
<!-- dieses Zitat bitte nicht inhaltlich ändern, es soll die Beschreibung in Bunte Tänze 1 von 1912 getreulich wiedergeben. -->
"Der Herr fasst mit seiner Rechten die Linke der Dame.
+
"Der Herr fasst mit seiner Rechten die Linke der Dame.<br>
Der 1. Teil wird als Polka getanzt. Dabei können sich die Mädchen beliebig unter den Armen der Herren drehen und wie diese mit den Fingern "knipsen".
+
Der 1. Teil wird als Polka getanzt. Dabei können sich die Mädchen beliebig unter den Armen der Herren drehen und wie diese mit den Fingern "knipsen".<br>
Der 2. Teil als Walzer mit gewöhnlicher Fassung (Siehe Fassungen Seite 16, Bild Seite 16).
+
Der 2. Teil als Walzer mit gewöhnlicher Fassung (Siehe Fassungen Seite 16, Bild Seite 16).<br>
Anmerkung: Noch vor 50 Jahren gab der Bursch vor und nach dem 1. Teil dem Mädchen einen Kuß, heute nicht mehr. "Weil man schon zu weit vorgeschritten ist"; sagte uns einalter Westerländer Schiffer. Der Tanzest sicher früher bunter gewesen. Doch läßt sich darüber nur noch Ungenaues erfahren."
+
Anmerkung: Noch vor 50 Jahren gab der Bursch vor und nach dem 1. Teil dem Mädchen einen Kuß, heute nicht mehr. "Weil man schon zu weit vorgeschritten ist"; sagte uns ein alter Westerländer Schiffer. Der Tanz ist sicher früher bunter gewesen. Doch läßt sich darüber nur noch Ungenaues erfahren."
 +
 
 
Quelle: [[Anna Helms]] und [[Julius Blasche]]: [[Bunte Tänze (1). Leipzig 1912]], S. 10.
 
Quelle: [[Anna Helms]] und [[Julius Blasche]]: [[Bunte Tänze (1). Leipzig 1912]], S. 10.
  

Version vom 14. März 2018, 16:40 Uhr

Tanzbeschreibung, zitiert nach: Bunte Tänze [1], 1912

"Der Herr fasst mit seiner Rechten die Linke der Dame.
Der 1. Teil wird als Polka getanzt. Dabei können sich die Mädchen beliebig unter den Armen der Herren drehen und wie diese mit den Fingern "knipsen".
Der 2. Teil als Walzer mit gewöhnlicher Fassung (Siehe Fassungen Seite 16, Bild Seite 16).
Anmerkung: Noch vor 50 Jahren gab der Bursch vor und nach dem 1. Teil dem Mädchen einen Kuß, heute nicht mehr. "Weil man schon zu weit vorgeschritten ist"; sagte uns ein alter Westerländer Schiffer. Der Tanz ist sicher früher bunter gewesen. Doch läßt sich darüber nur noch Ungenaues erfahren."

Quelle: Anna Helms und Julius Blasche: Bunte Tänze (1). Leipzig 1912, S. 10.

CD

  • Göös op de Deel - 18 schleswig-holsteinische Heimattänze - LAG Tanz Schleswig-Holstein e.V.

Videos